Rogosin: NATO plant Angriff auf Iran – Netanjahu unter Druck

Der russische Botschafter bei der UNO Dimitri Rogosin sagt, dass die NATO einen Militärschlag gegen den Iran plant.

Dimitri Rogosin

Die Kriegsmaschine der NATO und die perfide CIA haben es (noch)  nicht geschafft, das kleine Libyen unter ihre Herrschaft zu bringen und mussten in den letzten Wochen herbe Rückschläge hinnehmen, von denen die westliche Presse nichts berichtet. Trotzdem scheinen die Pentagon-Pläne zur Umwälzung des Nahen und Mittleren Osten fortgeführt zu werden. Erstaunlich ist, wie sehr die NATO mittlerweile als Instrument der Politik Israels aufgefasst wird. In der Tat ist die NATO nichts anderes, als der militärische Arm der Rothschilds, der “Könige” Israels.

In der russischen Zeitung Izvestia Daily hatte Rogisin am Freitag verlauten lassen, dass die NATO eine Langzeitstrategie verfolge, um einen Angriff auf den Iran vorzubereiten. Weiterhin meinte er, dass die Allianz vorhabe, Regierungen zu stürzen, die nicht auf der Linie des Westens liegen würden.

“Die Schlinge um den Iran zieht sich zu. Wir sind sehr beunruhigt über eine Eskalation zu einem groß angelegten Krieg in dieser großen Region,” sagte Rogosin.

Weiterhin führte Rogosin aus, dass Aktionen gegen Syrien und dann gegen den Yemen die letzten Schritte sein könnten, welche die NATO auf ihren Weg unternimmt, bevor sie den Iran angreift. Die Aussage Rogosins kommt zu einem Augenblick, an dem die Spekulationen über Angriffsvorbereitungen Israels gegen den Iran ins Kraut schiessen. Der altgediente CIA-Mann Baer sagte im Juli 2011:

“Es ist so gut wie sicher, dass Nethanjahu einen Krieg gegen den Iran plant… und er wird wahrscheinlich im September noch vor dem Votum (im UN-Sicherheitsrat) bezüglich eines palästinensischen Staates stattfinden. Er hofft, die USA in den Krieg hineinziehen zu können.”

Protestbewegung in Israel

Ansamed berichtet:

Die Bewegung des sozialen Protests in Israel ist stark auf dem Vormarsch und gewinnt neue Anhänger. Der Protest wurde von Zelten in Tel Aviv markiert und sprießt in Jerusalem, Haifa und Beer Sheva empor. Die Schwierigkeiten, mit denen die Mieter konfrontiert sind – sie waren die Ersten, die Protestcamps gegen die Unterbringungskosten, die in Städten emporgeschnellt sind, in die Wege leiteten – kommen inmitten der Empörung des Personals im öffentlichen Gesundheitswesen, das selbst Arbeitskampfmaßnahmen inszeniert hat, einschließlich Hungerstreiks, infolge des Verlusts von Kaufkraft wegen unzureichender Löhne. Der Protest ist heute vor der Knesset (dem israelischen Parlament) angekommen. Die wachsende Reihe von Initiativen umfasst immer verschiedene Abschnitte der verarmten Mittelschicht, eine große Bedrohung für Benjamin Netanjahus regierende Likud-Partei. Diejenigen, die in Tel Aviv zelten, weigern sich, ihren Griff um den eleganten Rothschild Boulevard zu lösen. Demonstranten aus anderen Bereichen der Gesellschaft fangen auch an, Aktionen vorzubereiten.

Im folgenden Video, befürchtet eine Veranstalterin der Zelt-Proteste in Israel, dass Netanyahu so unter Druck sei, dass er einen Krieg beginnen könnte.

http://www.presstv.ir/detail/192596.html

http://brd-schwindel.info/anfang-des-untergangs-israels-und-der-welt/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen