Schule in der Hand der Schüler – der nächste Schritt

www.shutterstock.com, Liv Oeian, 1315029290

Die 68er-Bewegung hat bei ihrem Marsch durch die Institutionen jetzt eine weitere Hürde genommen. Die Schüler scheinen die Schule teils ganz übernehmen, meinen Beobachter mit Blick auf die „Fridays for Future“-Bewegung. So gibt es jetzt eine Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen, die Gesamtschule „Gartenstadt“, die nun offiziell mit den Organisatoren der Demonstrationen zusammen arbeiten möchte.

WDR klatscht in die Hände

Der WDR berichtete darüber und hat den Vorgang bemüht differenziert dargestellt. Diese Kooperation sei kein „Freibrief zum Schwänzen“. Das Thema solle stattdessen „in den Unterricht eingebunden“ werden. Der WDR beschreibt: „So sollen Schhüler zum Beispiel geschlossen an einer Demonstration teilnehmen, die dann im Unterricht nachbesprochen wird.“

Auch sei es vorstellbar, „Experten“ der Organisation in die Schule zu laden, sofern dort das Thema Klimawandel „besprochen“ würde. Die Schule rechtfertigt ihre enge Zusammenarbeit auch mit dem Verweis auf eine frühere Kritik der Bildungsministerin des Bundeslandes, Yvonne Gebauer. Die hatte Anfang 2019 die Schulen des Landes schriftlich darüber belehrt, dass das Schwänzen wegen Demonstrationen rechtlich nicht gedeckt sei.

Die Schule wiederum bezieht ihre Legitimation für die Kooperation aus dem NRW-Schulgesetz. Danach sind „Bildungskooperationen mit externen Partnern“ möglich.

Befürworter dieser „Kooperation“ sehen darin einen wichtigen Beitrag, um die wichtigen gesellschaftlichen Themen in den Schulen und bei Schülern zu verankern. Kritiker sehen in erster Linie eine ideologisch geführte Diskussion, bei der die Schüler jetzt sogar die Schulen noch vor ihren Karren spannen können. Dass Demonstrationen, wie der WDR berichtet, jetzt ein „Bildungsausflug“ sind, ist zumindest eine originelle Idee. Rechtlich allerdings dürfte zu beanstanden sein, dass die Demonstrationen sich dann kaum wiederholen dürften – Bildungsausflüge sind in der Regel ergänzende und singuläre Ereignisse. Das jedoch dürfte die Freude über diesen Trick nicht mindern. Der WDR hat über die Zusammenarbeit sogar einen Film gedreht. Möglicherweise werden sich Nachahmer finden….

Über Greta Thunberg und deren Rolle finden Sie mehr in einem ausführlichen Beitrag, den Sie hier anfordern können!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen