So sorgen die Grünen für den endgültigen wirtschaftlichen Untergang Deutschlands

www.shutterstock.com, M. Gahmann, 1435351244

Die Politik der Grünen ist in Deutschland allgegenwärtig. Lange Zeit war sie nur Thema innerhalb der Grünen, doch nun hat sie Einzug gehalten bei SPD, CDU, CSU und der Linken. Sie behaupten, die anthropogene Freisetzung des Kohlendioxids verändere das Klima und mache aus der Erde ein Treibhaus. Die Menschheit werde den Hitzetod sterben, wenn nicht alles dafür getan werde, um den Klimawandel zu bekämpfen, so die Grünen.

Mit ihren Katastrophenszenarien rechtfertigen die Grünen jede denkbare Gängelung und Beschneidung bürgerlicher Freiheiten. Ängste vom Weltuntergang werden geschürt und daher versprechen die Grünen, die Welt vor ihrem Untergang zu bewahren. Mit dieser Propaganda waren und sind die Grünen sehr erfolgreich in Deutschland: Sie haben seit 2018 massiv an Stimmen gewonnen.

Wer die Grünen gewählt hat, rechnete jedoch sicher nicht damit, dass die Grünen zugunsten der Stromlobby die schönsten deutschen Landschaften von Ostfriesland über die Mittelgebirge bis zum Schwarzwald und den Alpen verschandeln lassen. Keiner hätte gedacht, dass die Grünen uralte Wälder, Naturreservate und Tierschutzgebiete für die Errichtung von Tausenden, über zweihundert Meter hohen, 7.000 Tonnen schweren Stahlkolossen, die das Land optisch und akustisch kontaminieren, sowie hunderte Vögel und Millionen Insekten schreddern, opfern.

Doch das ist nicht alles. Der Wunsch nach flächendeckender Einführung von Elektro-Autos auf Deutschlands Straßen ist bei den Grünen allgegenwärtig. Dieselfahrverbote sind erst der Anfang, denn die Grünen wollen alle Verbrennungsmotoren auf Deutschlands Straßen abschaffen. Die Merkel-Regierung beschloss bereits 2009, dass bis 2020 eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen fahren sollen. Der Bestand von E-Autos lag Ende 2018 jedoch lediglich bei 83.000.

Dieses „Ergebnis“ ist auch den Grünen ein Dorn im Auge. Doch ist die CO2-Bilanz von E-Autos tatsächlich besser? Fakt ist, dass die Umwelt sowohl in Lateinamerika als auch im Kongo durch die Gewinnung der für E-Auto-Batterien notwendigen seltenen Erden zerstört wird. Zudem kann Kinderarbeit im Kongo für den Cobalt-Abbau nicht ausgeschlossen werden (https://www.watergate.tv/das-dunkle-geheimnis-der-elektro-autos/).

Bei der CO2-Debatte und den E-Autos geht es um nichts anderes als um knallharte Wirtschafts- und Geopolitik sowie um die Möglichkeit, neue Steuern zu erheben, um die Menschen noch mehr finanziell auszupressen, als dies ohnehin bereits der Fall ist. Durch den Wegfall von Autos mit Verbrennungsmotoren wird ein ganzer Industriezweig, Deutschlands Schlüsselindustrie zerstört. Viele Konzerne haben ohnehin bereits Massenentlassungen angekündigt. Auch die deutschen Autobauer wie Volkswagen und Daimler planen einen Stellenabbau von je rund 10.000 Stellen.

Bei der Diesel- und CO2-Hysterie kann es kaum um Klimaschutz gehen. Denn wieviel CO2 und Schwefeldioxid stoßen die 15 größten Seeschiffe der Welt aus? Wieviel Schadstoffe stoßen all die Kreuzfahrtschiffe aus, die auf den Weltmeeren umherschippern? Glauben die Grünen und deren Anhänger sowie die Merkel-Regierung allen Ernstes, sie könnten die Welt vor dem Hitzetod retten, wenn Deutschland seinen CO2-Ausstoß reduziert? Wohl kaum. Lesen Sie hier mehr dazu…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen