SPIEGEL & BILD – Massenentlassungen, Auflagenrückgang

Bild-Zeitung
Bild-Zeitung

Epoch Times, Freitag, 4. Dezember 2015 11:53

Der SPIEGEL muss ein Fünftel seiner Belegschaft entlassen und die Springer-AG kämpft gegen den massiven Auflagenrückgang. “Es sind harte und schmerzliche Einschnitte, die wir vor uns haben.”

Die Beliebtheit der Leitmedien liegt klar im Abwärtstrend: Unlängst wurde bekannt, dass die Auflagen und die Umsätze der BILD-Zeitung, ein Produkt des Springer-Verlags, enorm eingebrochen sind. Jetzt gibt das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” an, massive Sparmaßnahmen durchzuführen. Mehr als ein Fünftel der Mitarbeiter müsse gekündigt werden.

Schon seit einigen Monaten kämpft die Spiegel-Gruppe mit sinkenden Einnahmen, während die laufenden Kosten des Unternehmens aber weiterhin auf hohem Niveau liegen. Deshalb sieht sich der Konzern dazu gezwungen mehr als ein Fünftel seiner Belegschaft zu entlassen, berichten verschiedene Medien übereinstimmend.

Demnach will der Verlag insgesamt 149 von 727 Stellen abbauen. Es sollen 35 Mitarbeiter aus der Redaktion, 100 beim Verlag und 14 aus der Dokumentationsabteilung entlassen werden.

“Es sind harte und schmerzliche Einschnitte, die wir vor uns haben. Aber es gibt leider keine Alternative zu diesem Abbau von Stellen, wenn wir die wirtschaftliche Zukunft unseres Unternehmens sichern wollen”, sagte Spiegel-Verlagsgeschäftsführer Thomas Hass zur “Zeit”. …

Das Magazin “COMPACT” meint, der “Spiegel” verlor nicht zuletzt wegen der einseitigen Russland-Berichterstattung das Vertrauen bei der Leserschaft. Überschriften wie “Stoppt Putin jetzt!”, die sofort nach dem Abschuss der Malaysia Airlines MH17 die Frontseite des Magazins zierten, obwohl bis heute unklar ist wer das Passagierflugzeug tatsächlich abgeschossen hatte, ließ das Blatt an Glaubwürdigkeit verlieren. Auch Schlagzeilen wie “Putin greift an – Russlands Weltmachtspiele”, nachdem Russland auf Bitten des syrischen Machthabers Baschar al-Assad Ende September damit begann, die Stellungen des Daesh (Islamischer Staat) anzugreifen, würden die einseitige Berichterstattung zeigen.  …….

Weiterlesen: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/spiegel-und-bild-geraten-unter-druck-sparprogramme-massenentlassungen-und-auflagenrueckgang-a1289412.html?meistgelesen=1

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare

  1. das dürfte erst der Anfang sein mit dem Stellenabbau, denn die Lügenmedien befinden sich im freien Fall. Wollte mir doch beispielsweise die Springer-Welt partout keine gültige Medienlizenz des völkerrechtlichen deutschen Staatssubjektes vorlegen trotz vielfacher Anfrage, die sie natürlich zum größten Teil dann zensierten. Also sogesehen nimmt der Markt vorweg, was ohnehin passiert, wenn Souveränität hergestellt wird, denn damit erlöschen die alliierten Medienlizenzen. Trotzdem hätten die Journalisten und Verlage sich lieber früher intensiv damit beschäftigt, was sie eigentlich dürfen und was nicht, trotz allierter Medienlizenz.
    Denn was die Allierten selbst machen können nach Völkerrecht, können deutsche noch lange nicht und auch nicht ausländisches Personal, welches dann sogar in die schlimmsten völkerrechtichen Verflechtungen gerät.
    Auch hätten sich das mal lieber deutsche Richter und Staatsanwälte überlegt, insbesondere wenn sie sich dazu hergeben den Artikel 130 gegen das deutsche Volk anzuwenden. Nun ich kann Euch sagen, die BRD geht davon aus, dass Ihr Euch selbst damit kundig gemacht hättet.

    So groß sind die Nöte der Verlage, dass sie beispielsweise haufenweise kostenlose Exemplare verteilen, ob in Altenheimen etc um eine höhere Auflagenzahlen angeben zu können, denn ansonsten würden die Werbeeinnahmen noch weiter sinken, was für die meisten das absolute Aus wäre.

    Nun war ich ja vor kurzen als Prozessbeobachter mehrmals tätig und konnte feststellen, wie Presse zwar beispielsweise berichtet, dass der Angeklagte das Gericht anzweifelte und aufforderte sich auszuweisen, was sie allerdings in ihren Artikeln mit Dienstausweisen darstellen und nicht wie wirklich mit Amtsausweisen, die gefordert wurden. Klarerweise haben sich weder Richter noch Staatsanwalt ausgewiesen, so dass niemand wissen konnte, wer da oben zu gange ist.

    ES GEHT AUF SEIN ENDE ZU UND ZWAR MIT GEWALTIGEN SCHRITTEN UND GLAUBT NICHT-DASS IHR DAMIT DURCHKOMMT UNS ALS VOLK ZU VERNICHTEN-DENN ES WIRD LEDIGLICH DIE ANGKLAGE UM VÖLKERMORD ERWEITERT-
    und diese Klage wird durch das deutsche Volk zu Ende geführt werden und am Ende wird die völlige Wiederherstellung der Rechte der Deutschen als souveränes Volk stehen………..
    also ihr BRD-Bediensteten, ihr wisst es gibt nur einen Weg ins RECHT!!!!!!!!!!!!nur EINEN!!!!!!! und der geht über das legitime deutsche Volk und seine unveräusserlichen Rechte.

  2. Ist noch keinem aufgefallen, daß ein Sinken der Auflagen der klassischen Printausgabe nicht unbedingt gleichzusetzen ist mit einem Abwandern der MSM-Klientel?

    Warum für eine Zeitung zahlen, wenn ich den gleichen Müll online umsonst lesen kann?

Kommentar hinterlassen