Syrien: Eine dramatische Eskalation scheint sich anzubahnen

Frieden in Syrien zugunsten von Israel und der Türkei?
Dramatische Eskalation in Syrien

Die achtzehnte Woche des russischen Eingreifens in Syrien: eine dramatische Eskalation scheint sich anzubahnen

vom Saker – Übersetzung von Dagmar Henn

Week Eighteen of the Russian Intervention in Syria: a dramatic escalation appears imminent

Die Lage in Syrien hat einen Scheideweg erreicht und eine dramatische Eskalation des Kriegs scheint sich anzubahnen. Werfen wir noch einmal einen Blick darauf, wie wir an diesen Punkt gelangt sind.

Während der ersten Phase des Einsatzes waren die syrischen Streitkräfte außerstande, einen unmittelbaren strategischen Erfolg zu erzielen. Das ist wenig überraschend. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Russen in den ersten Wochen des Einsatzes den Syrern keine nahe Luftunterstützung gaben. Statt dessen entschieden sie, die ganze Infrastruktur von Daesh systematisch zu schwächen (Anmerkung: ich bezeichne *alle* Terroristen in Syrien als „Daesh“), eingeschlossen Kommandostellungen, Kommunikationsknoten, Öllager, Munitionslager, Nachschubrouten etc. Das war eine wichtige Arbeit, aber sie hatte keine unmittelbare Auswirkung auf das syrische Militär. Dann wandten sich die Russen zwei wichtigen Aufgaben zu: Daesh in der Provinz Latakia zurückzudrängen und den illegalen Ölhandel zwischen Daesh und der Türkei zu treffen. Das erste Ziel war nötig zum Schutz der russischen Einsatzgruppe und der zweite traf die Finanzen von Daesh. Dann wandten sich die Russen ernsthaft der Gewährung naher Luftunterstützung zu. Nicht nur das, die Russen wurden direkt in die Bodeneinsätze involviert.

Die zweite Phase wurde schrittweise eingeleitet, ohne große Fanfaren, aber sie machte sich am Boden deutlich bemerkbar: die Russen und die Syrer fingen an, eng zusammenzuarbeiten und bald schon hoben sie ihre Zusammenarbeit auf eine qualitativ neue Ebene, die es den syrischen Kommandeuren erlaubte, die russische Feuerkraft mit großer Effektivität einzusetzen. Mehr noch, die Russen fingen an, die Syrer mit moderner Ausrüstung zu versorgen, T-90 Panzer, moderne Artilleriesysteme, Anti-Artillerie-Radar, Nachtsichtgeräte etc. eingeschlossen. Schließlich wurden, gemäß verschiedener russischer Berichte, russische Spezialeinsatzkräfte (vor allem Tschetschenen) an Schlüsselpositionen eingesetzt, auch tief im Hinterland von Daesh. Als Ergebnis dessen gelang es dem syrischen Militär zum ersten Mal, vom Erringen taktischer Erfolge zu operationellen Siegen zu gelangen: erstmalig begannen die Syrer, Schlüsselstädte von strategischer Bedeutung zu befreien.

Schließlich entfesselten die Russen eine fantastisch intensive Feuerkraft auf Daesh entlang kritischer Frontabschnitte. Im nördlichen Homs bombardierten die Russen einen Abschnitt 36 Stunden ununterbrochen. Nach der letzten Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums hat die russische Fliegergruppe in der Syrischen Arabischen Republik nur zwischen dem 4. und dem 11. Februar 510 Kampfeinsätze geflogen und dabei 1 888 terroristische Ziele erfasst. Diese Art wilder Hammerschläge erzielte den erwarteten Erfolg und das syrische Militär begann, sich langsam entlang der türkisch-syrischen Grenze zu bewegen, während sie gleichzeitig die Daesh-Kräfte bedrohten, die noch immer innerhalb des nördlichen Teils von Aleppo eingesetzt waren. Damit drohten die Russen und die Syrer, die lebenswichtige Nachschubroute, die Daesh mit der Türkei verbindet, abzuschneiden. Nach russischen Quellen waren die Truppen von Daesh derart demoralisiert, dass sie die örtlichen Anwohner zwangen, in Richtung auf die türkische Grenze zu fliehen und versuchten, sich innerhalb dieser Bewegung von flüchtenden Zivilisten zu verbergen.

Dieser strategische Sieg Russlands und Syriens bedeutet, dass alle Nationen, die Daesh unterstützen, eingeschlossen die Türkei, Saudi-Arabien und die USA, sich einem völligen Zusammenbruch ihrer Bemühungen gegenüber sahen, Assad zu stürzen, Syrien aufzuteilen und einen Teil davon in ein „Dschihadistan“ zu verwandeln. Die Amerikaner konnten das natürlich nicht zugeben, und die Drohungen der Saudis, in Syrien einzumarschieren, waren eher lächerlich. Das überließ Erdogan die Hauptrolle, der überglücklich war, dem Westen einen weiteren irren Verbündeten zu verschaffen, der bereit ist, auf völlig unverantwortliche Weise zu handeln, nur um der „anderen Seite“ alles zu verwehren, was wie ein Sieg aussieht.

Erdogan scheint zwei Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Die erste ist ein Einsatz von Bodentruppen in Syrien, der darauf zielt, die Nachschublinien von Daesh wiederherzustellen und das syrische Militär an der Kontrolle der Grenze zu hindern. Hier ist eine gute Illustration (aus einem Video von South Front), wie das aussehen würde:

Erdogan's planNach unterschiedlichen Berichten hat Erdogan 18 000 Soldaten, unterstützt durch Luftwaffe, Rüstung und Artillerie entlang der Grenze aufgestellt, um eine solche Invasion durchzuführen.

Der zweite Plan ist noch einfacher, zumindest theoretisch: eine Flugverbotszone über ganz Syrien zu schaffen. Erdogan selbst hat diese Option mehrmals erwähnt, das letzte Mal am Donnerstag, dem 11.

Unnötig zu sagen, dass beide Pläne nach dem Völkerrecht absolut illegal sind und einen Akt der Aggression darstellen würden, das „höchste Völkerrechtsverbrechen“ nach dem Nürnberger Tribunal, da es „in sich selbst das gesammelte Übel des Ganzen umfasst“. Nicht dass das einen Größenwahnsinnigen wie Erdogan abschrecken würde.

Erdogan und seine Hintermänner im Westen werden natürlich erklären, in Aleppo geschähe eine humanitäre Katastrophe oder gar ein Genozid, dass es dort eine „Verantwortung, zu beschützen“ (responsibility to protect, R2P) gäbe und dass es keinen UN-Sicherheitsrat bräuchte, um eine solch eindeutig „humanitäre“ Aktion durchzuführen. Das wäre „Sarajevo 2.0“ oder „Kosovo 2.0“ ganz von vorne. Die westlichen Medien sind gerade aktiv damit beschäftigt, Putin zu dämonisieren, und haben jüngst den armen Seelen, die ihnen noch lauschen, folgende Themen zur Besinnung angeboten:

Weiterlesen: http://vineyardsaker.de/analyse/die-achtzehnte-woche-des-russischen-eingreifens-in-syrien-eine-dramatische-eskalation-scheint-sich-anzubahnen/#more-4511

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare

  1. Herr Engdahl gehört zu den herausragenden Analysten der politischen Lage der Welt. Deshalb ist seine aktuelle Analyse sehr bemerkenswert und vor allem sehr alarmierend:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/-kenne-deinen-feind-und-erkenne-dich-selbst-washington-und-der-kommende-krieg.html

    Man kann nur hoffen, dass es weiterhin wie in dem Märchen vom Hasen und Igel so ausgeht, dass Russland immer schon da ist, wenn Amerika meint, den Wettlauf gewonnen zu haben.

    • “… und schon haben Sie das hochexplosive Gemisch, um die Ölfelder des gesamten Nahen Ostens hochzujagen, was die Welt erschüttern dürfte.”

      Hat Russland nicht auch ein existentielles Interesse, den Ölpreis-Verfall rückgängig zu machen?

  2. Dieser Mann wird sich nicht abschrecken lassen.

    Der will meiner Meinung nach mehr als ein Präsidialsystem in der Türkei, meiner Meinung nach will der zumindest die Herrschaft über ein Sunnitenreich, das sich über den halben Planeten hinzieht…oder doch noch mehr?

    Zensur hat Ausmasse abgenommen, die stellen alles bisher Dagewesene in den Schatten…..Tausende von Leuten haben Verfahren am Hals, wegen Majestä…äh Präsidentenbeleidigung. Nur weil sie den kritisiert haben.

  3. An alle die es angeht,

    wenn der Weg so weiter geht, werden wir Palästina in
    unserem Land erleben. 1948 war Palästina zu über
    95 % von Palästinensern bewohnt und heute werden
    die restlichen Bewohner zusammen-gebomt !

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    wir haben nur eine Chance – und zwar den
    Friedensvertrag zum WK I im Rechtsstand
    1914. Wir aktivieren die Gemeinden in diesem
    Rechtsstand, erhalten das Bodenrecht zurück
    und können im Zusammenschluss der aktivierten
    Städte, Ämter und Gemeinden den Friedensvertrag
    erhalten.
    Das ist unsere letzte Chance wieder souverän zu
    werden und selbst zu bestimmen …..

    Souveräner Staat oder besetztes Land ?

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Schutz für unser Recht und Eigentum !

    Schützen Sie ihre Familie, Freunde, Rechte, Immobilien ihr
    Vermögen gegen TTIP, ESM, Eurokrise, Kriegstreiberei und
    Flüchtlingselend !

    Weitere Informationen finden sich in unseren zehn
    YouTube Filmen:

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

  4. Die Lage ist mehr absolut am eskalieren:
    Russische Staatsbürger wurden aufgefordert die Türkei zu verlassen.

    http://k-networld.de/2016/02/14/achtung-eilmeldung-russische-staatsbuerger-in-der-tuerkei-sind-aufgefordert-innerhalb-der-naechsten-24-stunden-das-land-zu-verlassen/

    Die Türken sind militärisch scheinbar mit Truppen auf syrischen Gebiet bereits präsent und aktiv, was potentiel eine klare Grundlage für den direkten Konflikt Russland-Türkei ist. Damit wäre die Ausrufung eines Natobündnisfalls möglich, zwar nicht nach den Natoregeln, aber was interessieren Regeln und Gesetze.

    Updates zu Kampfhandlungen

    https://www.superstation95.com/index.php/world/886

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/36814-turkei-schiesst-erneut-auf-syrisches/

    Israel fliegt ebenfalls beständig Angriffe in Syrien gegen syrische Truppen, überall da wo die ISIS in Bedrängnis ist. Israel ist also faktisch die Luftwaffe der ISIS-Terroristen.

Kommentar hinterlassen