Syrien: Russland zum Einsatz eigener Bodentruppen bereit

Terroristen, Zionisten und andere Kriegstreiber

Kommentar: Ein schlechtes Omen? Vor kurzem hat China zu verstehen gegeben, dass es Truppen nach Syrien entsenden könnte. Wieso lassen die Russen die Türken in Syrien einmarschieren? Was geht hinter den Kulissen vor?

Alle Weltmächte scheinen sich nun in Syrien zu versammeln, um Armageddon wahr werden zu lassen. Es geht nicht um Öl, Gas oder Pipelines, die wir in Wahrheit niemals gebraucht haben. Die Internationale Hochfinanz arbeitet Zug um Zug auf die Übernahme der Welt hin. [Kommentar Ende].

Russland hat die Bereitstellung eigener Bodentruppen in Syrien bei den Vereinten Nationen angeregt. Inzwischen bestätigte das syrische Nachrichtenportal al-Masdar unter Berufung auf lokale Quellen eine russische Präsenz mit Panzerwagen und Truppen in Aleppo.

Nach Gesprächen mit der syrischen Armee und lokalen Journalisten in Aleppo berichtete al-Masdar, dass zahlreiche russische Soldaten die Stadt erreicht hätten. Die russischen Soldaten seien in zahlreichen Panzerfahrzeugen aus der Küstenprovinz Latakia angereist, in der Moskau einen Luftwaffenstützpunkt unterhält. Dem Autor Leith Fadel zufolge sind die russischen Militärs am Montag vor Einbruch der Dunkelheit in Aleppo angekommen.

Eine namentlich nicht genannte Militärquelle aus Aleppo, die al-Masdar zitierte, gab an, dass der russische Konvoi, der von gepanzerten Fahrzeugen begleitet wurde, aus über 120 Soldaten bestehen soll. Von russischer Seite gibt es noch keine offizielle Bestätigung von Truppenverlegungen nach Aleppo.

Das Nachrichtenportal Gulfnews informierte, dass der mutmaßlichen russischen Stationierung von Bodentruppen in Aleppo eine Initiative Moskaus bei den Vereinten Nationen vorausgeht. Im Zuge derer schlug Russland die Stationierung von Militärs in der umkämpften ehemaligen syrischen Metropole vor.

Diese Truppen sollen humanitäre Hilfsströme sicherstellen und könnten al-Assad-treue Regierungstruppen bei den schweren Kämpfen um Stadtteile in Aleppo unterstützen. Das Hauptaugenmerk der Truppen liege demnach bei der Stärkung militärischer Checkpoints, der Überwachungszentren und Geheimdiensteinheiten auf der nordwestlich der Stadt gelegenen, strategisch wichtigen Castillo-Straße.

Es wird erwartet, dass Russland seine Truppen überdies instruiert, den in Entstehung begriffenen gesamten humanitären Korridor in Aleppo möglichst unter eigene Kontrolle zu bringen. Der Hintergrund dafür ist, dass die UN umfassende Hilfslieferungen in die geteilte Stadt entsenden möchte. Das ist angesichts der Frontsituation und der Luftangriffe in der Stadt bislang nicht effektiv möglich.

Die russische Forderung beschränkt sich damit nicht allein auf die Castillo-Straße, die von iranischen und libanesischen Schiiten-Kämpfern sowie der al-Assad-Armee gehalten wird.

Moskau möchte langfristig freie Zugänge in alle Teile Aleppos sicherstellen. Demnach fordert Russland auch den freien Zugang durch den Korridor Ramoussah, der von Rebellen vergangenen Monat im Süden als Ersatz-Logistikroute zu Castillo freigekämpft wurde.

Die Rebellen lehnen diesen Vorschlag vehement ab, da ihnen auf diese Weise ein signifikanter Kontrollverlust auf die von ihnen kontrollierten Gebiete im Zentrum drohen würde. Sie wollen, dass Hilfslieferungen nicht ohne vorherige Kontrolle durch die Freie Syrische Armee nach Ramoussah gelangen, die diesen Bezirk hält. Jüngste Medienberichte gehen davon aus, dass humanitäre Lieferungen der Vereinten Nationen sowohl durch Castillo als auch über Ramoussah die Bevölkerung von Aleppo erreichen werden. Bedingt durch die anhaltende Teilung der Stadt, bleiben weiterhin auch die Zugangswege zu den Hilfebedürftigen geteilt.

Quelle: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/40260-syrien-russland-zur-absicherung-humanitarer/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare

  1. Unsere berliner CDU-SPD-Regierung hat sich voll und ganz der Förderung des Terrorismus verschrieben. Deswegen hat sie unlängst dem gruseligen Super-Terror-‘Staat’ Saudi-Arabien brandneue deutsche Panzer geliefert. Die Verhältnisse in Saudi-Arabien sind übrigens der “feuchte Traum” der ISIS, Al Nusra – oder wie sei alle heißen – oder sich umbenannt haben (auch der feuchte Traum der “gemäßigten Rebellen”, die sich in nichts von ISIS unterscheiden). Siehe z. B. diese Tabelle mit dem Vergleich von ISIS und Saudi-Arabien: http://www.middleeasteye.net/news/crime-and-punishment-islamic-state-vs-saudi-arabia-1588245666 .

    Auch einen “Staatshaushalt” oder gar “Debatten über den Staatshaushalt” (wie im Bundestag) gibt es dort nicht. Denn alles Staatsvermögen(!) gehört allein dem König – ist allein dessen Privateigentum!

    Ziel der CDU-SPD-Panzerlieferung ist es, nun auch eine Entvölkerung des Jemen und damit weitere Flüchtlingsströme hinzukriegen. Denn das ist das Ziel von ISIS, von Saudi-Arabien und eben dieser Bundesregierung. Deswegen schweigen unsere Merkel-Medien ja auch über Saudi-Arabien. Natürlich will ISIS/Saudi-Arabien auch Syrien und den Irak entvölkern und völlig zerstören. Genau deswegen hat die Berliner CDU-SPD-Regierung ja auch vor ein par Monaten massenhaft Waffen an irakischen Kurden geliefert/verschenkt, damit diese die Sezession und den Krieg gegen die Einheit des Iraks auch ordentlich mörderisch betreiben können.

    ISIS will aber doch aber nicht nur den Irak, sondern auch Syrien zerstören und entvölkern – wo bleibt denn da die Bundesregierung, verdammt noch mal??!!
    Gemach, gemach!

    Selbstverständlich hat die Bundesregierung dem Wunsch von ISIS sofort Folge geleistet. Denn vor einigen Wochen hat sie ein paar Bundeswehr-Bataillone (völkerrechtswidrig(!) und unter Protest der syrischen Regierung) nach Syrien einmarschieren lassen. Und wenn ich die kargen Nachrichten von vor ein paar Wochen richtig verstanden habe, machen diese Bundeswehr-Bataillone eine gemeinsame Front mit den ebenfalls den syrischen Staat zerstören wollenden syrischen Kurden.

    Und jetzt kommt das, worauf ich eigentlich hinaus will: Wie geht es denn nun unseren Bundeswehrsoldaten in Syrien? Ich meine: Durch Erdogans Schwenk hat sich doch einiges verändert! Und die braven Türken knöpfen sich doch gerade die sezionistischen syrisch-kurdischen Milizen vor. Kämpfen jetzt ‘unsere’ Bundeswehr-Soldaten an der Seite der syrischen Kurden gegen die des Nato-Partners Türkei?
    Wir hören einfach nichts in ‘unseren’ Medien! Wie geht es denn ‘unseren’ Soldaten – und was machen die? Wir hören nichts – und niemand fragt nach!!

    Jetzt nur noch zu einem Nebenpunkt:
    Was machen denn DIE GRÜNEN mit der saudischen-ISIS-Diktatur, die gerade den Jemen plattbombt?
    Man hört doch die schrecklichsten Sachen von dort! Dieser ‘König’ Salman soll z. B. noch nicht einmal das Sprach-Gendering eingeführt haben! Unsere Bundeskanzlerin wird da womöglich einfach nur in der männlichen Form als “Bundeskanzler” bezeichnet! Das ist doch unendlich grausam!
    Und solche Begriffe wie “Arbeiter” werden dort womöglich nur in männlicher Form – und nicht als “ArbeiterInnen” bezeichnet. Da muß doch Riad endlich einmal “humanitär bombardiert” ( https://pbs.twimg.com/media/CU6MQ2-WcAAA_zv.jpg ) werden! So jedenfalls war doch bisher die Logik der DIE GRÜNEN!

    Nicht so schlimm ist natürlich die Tatsache, daß ehebrecherische Frauen in Saudi-Arabien zu Tode gesteinigt werden. Aber können die DIE GRÜNEN sich nicht wenigstens mal ans Herz fassen und fordern, daß zumindest etwas weichere Steine bei den Steinigungen verwandt werden. Also Steine, die nicht soviel “AuaAua” machen? Und zumindest auch solche Steine die auch irgendwie umweltschonend recycled (CO2!!) werden können?

Kommentar hinterlassen