Syrienkonflikt: Geheimdokumente über die Anschläge in Reyhanli

Veröffentlicht am 31.05.2013

Antikrieg TV http://www.antikrieg.tv

Den zwei Autobombenanschlägen vom 11.Mai in Reyhanli fielen nach Regierungsangaben 51 — inoffiziell sogar über 100 — Menschen zum Opfer. Es gab über 150 Verletzte. Die linksradikale Hackergruppe Red Hack veröffentlichte Ende vergangener Woche ein Dokument der türkischen Militärpolizei, Jandarma, das beweist, der Geheimdienst wusste im Vorfeld Bescheid! Wir sprachen mit Nick Brauns, Redakteur für die „Junge Welt” über diese Veröffentlichung. Nick Brauns erklärt mehr über diese „Entdeckung” von Red Hack.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen