Teure Bankenrettung: Commerzbank kostet uns Milliarden

www.shutterstock.com, nitpicker, 1400204651

Lange Zeit war es ruhig um die Commerzbank. Die Ruhe täuschte. Jetzt zeigt sich, dass das Bankhaus uns Steuerzahler Milliarden kosten wird. Die Bank gehört(e) teils dem Staat und dem staatlichen „Bankenrettungsfonds“, der sich „Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS)“ nennt. Die Aktienkurs-Verluste brachten dem Institut einen Abschlag von 1,51 Milliarden Euro.

Staat mit 15,6 % beteiligt

Dabei ist der Bankenrettungsfonds, also wir als Staat, zu 15,6 % am Bankhaus beteiligt. Die Kursverluste brachten somit einen Abschreibungsbedarf in Höhe von 1,31 Milliarden Euro. Die schlechten Nachrichten wurden zum Beginn der neuen Woche verkündet. Sie sind im allgemeinen Lärm um die EU fast untergegangen.

Dennoch ist der Betrag erheblich dafür, dass die Verluste bis dato noch nicht einmal „gezahlt“ wurden. Der Staat behält seine Aktien einfach. Wenn die Kurse sich nicht wie durch ein Wunder wieder erholen sollten, dann bleibt er auf diesen Verlusten sitzen. Zum Zeitpunkt der Berechnung der Verluste lag der Aktienkurs bei 5,78 Euro.

Aktuell notiert der Titel bei etwas mehr als 6 Euro. Die massiven Verluste sind dem Umstand geschuldet, dass die Bank noch immer nicht sonderlich profitabel arbeitet. Ebenso wie die Deutsche Bank ist das Geldhaus viel zu personalintensiv, um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können.

Insgesamt hat sich der Staat die Bankenrettung nach den jüngsten Statistiken aus der „FAZ“ auf 22,6 Milliarden Euro kosten lassen. Der Finanzmarktstabilisierungsfonds ist noch nicht abgerechnet, die Größenordnung ist indes aus unserer Sicht relativ sicher.

Ursprünglich hatte die Merkel-Regierung postuliert, quasi kostenfrei aus der Beteiligung herauszukommen. Dies jedoch dürfte nicht mehr gelingen, wenn auch die Entwicklung am Gesamtmarkt berücksichtigt wird. Die Bankenlandschaft insgesamt ist nicht sonderlich an einer Kooperation mit der Commerzbank interessiert. Ein Milliarden-Verlust für Steuerzahler.

Die Bankenkrise kommt – erfahren Sie hier mehr dazu….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen