Türkei-Putsch von NATO-Terrortruppe GLADIO organisiert?

Gladio

Erdoğan könnte Recht haben: Türkei-Putsch von NATO-Terrortruppe GLADIO organisiert?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare

  1. @Erdling – völlig richtig!”
    Ich denke auch, daß Erdogan im letzten Moment begriffen hat, daß nicht nur Syrien und der Irak, sondern auch die Türkei zerschlagen bzw. ‘filetiert’ werden soll/sollte. Thierry Meyssan hatte schon im letzten Jahr (und auch schon vorher) davor gewarnt, daß die Türkei zerschlagen werden soll – siehe http://www.voltairenet.org/article188292.html : Zitat: „Im Jahr 2001 haben die Strauss‘schen Strategen des US-Verteidigungsministeriums einen Umbau des „Nahen und mittleren Osten“ überlegt, der die Teilung der Türkei zugunsten eines unabhängigen Kurdistan vorsah, indem er die Kurden der aktuellen Türkei, von Irak und Iran zusammenbringen sollte.“
    Siehe auch http://www.voltairenet.org/article189149.html : Zitat: „Was die Türkei betrifft, unabhängig vom Ergebnis der Wahlen von diesem 1. November und vor allem bei einem Sieg der AKP [9], sollte der Bürgerkrieg sich erweitern und anwachsen [10] bis zur Teilung des Landes in zwei, und dann zur Fusion des türkischen Kurdistan, des irakischen Kurdistan und eines syrischen arabischen Territoriums, das durch die syrischen Kurden und die Vereinigten Staaten besetzt wird.“

    Es gibt einen israelischen Plan („Yinon-Plan“) zur Aufteilung des Nahen Ostens – und die Türkei kommt dort ebenfalls ‚unter das Messer‘! Siehe auf diesen Seiten hier: http://i2.wp.com/www.politaia.org/wp-content/uploads/2011/11/middle_east_map_after-e1446489093407.jpg .

    Erdogan hat mit seiner dummen (ich halte Erdogan für dumm) Beteiligung an der Zerstörung Libyens und mit seiner Beteiligung an der Zerstörung Syriens und – insgesamt – mit seinem törichten/pubertären Traum eines Wiederauferstehens eines Groß-Osmaniens seinen US-israelischen Feinden fortlaufend in die Hände gespielt. Die moskauer Außenpolitik hatte den Angriff auf die Türkei erkannt und schon sehr früh die Hand zu Erdogan ausgestreckt. Der dumme Erdogan durchschaute die Sache aber damals nicht.
    Nun wirft Erdogan im letzten Moment .- man muß schon sagen: in Panik! – das Ruder wieder herum. Endlich erkennt er, daß die Zerstörung Syriens und des Iraks notwenig auch zur Zerstörung der Türkei führen muß. Dies insbesondere durch die wieder einmal als Majonetten mißbrauchten Kurden. Erdogan mußte also der US-Unterminierung der Türkei schleunigst und radikal entgegentreten um der Gefahr Einhalt zu gebieten. Mit diesem – echten oder „getürkten“ oder aber rechtzeitig erkannten und dann kontrolliert zugelassenen – Putschversuch hat er auch ein geniales Vehikel dafür gefunden, der US-Unterminierung entgegenzutreten.

    Während ich früher in unsern Medien vergeblich nach Kritik an Erdogan suchte (z. B. wegen seiner Unterstützung des ISIS) wird jetzt ‘Vollrohr’ gegen ihn gehetzt. “Todesstrafe”! Das ginge ja gar nicht! Ja, ich bin auch gegen die Todesstrafe. Aber wer hat auch die Todesstrafe: Die USA (in mehreren Bundesstaaten)! Oder die übelste Diktatur auf unserem Planeten: Saudi-Arabien! Gibt es oder gab des da Kritik gegen USA und Saudi-Arabien? Nö! Pustekuchen!
    (Nebenpunkt: Die Grünen fordern die Fortführung des Bombenkrieges gegen Afghanistan wegen der “Frauenrechte”. Aber die “Frauenrechte” in Saudi Arabien sind ihnen wieder völlig egal!).

    Zu den Verhältnissen in der Türkei ist dies Interview mit Sibel Edmonds vom letzten Dezember sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=t4QHsRuEE88 .
    Dabei kann man den Ausflug zu „Putin“ überspringen und bei ca. 20:40 weitergucken. Auch das Ende mit Sibel Edmonds Plänen kann man weglassen.
    Sibel Edmonds sagt, kurz gefaßt: 1.) Erdogan ist zwar widerlich – aber weniger widerlich als seine Vorgänger; 2.) Die gesamte türkische Politik war immer US-gelenkt. 3.) Erdogan wird uns nur als so ‘böse’ dargestellt, weil man uns die absolut grauenhaften Verhältnisse in der Türkei vor(!) Erdogan (z. B. reihenweise Ermordung von Journalisten und Oppositionellen; ethnische Säuberungen) immer verschwiegen hat.

    Was wird Erdogan tun?
    1.) Er wird (und hat schon) das Verhältnis zu Rußland reparieren und aufbauen.
    2.) Er wird erkannt haben, daß die Zerstörung des Staates Syrien, die Türkei in größte Gefahr bringt, und er wird deshalb eine Annäherung an Damaskus (und an Teheran) suchen.
    3.) Notwendig wird das enge Verhältnis der türkischen Außenpolit8ik zu Israel und Saudi-Arabien abrupt enden.
    4.) Die feindliche Haltung Ankaras gegenüber der Militärregierung in Ägypten wird einer kooperativen Haltung weichen.

    • Hallo Janu,

      Erdogan hat sich ca. 40 Mal darüber ausgelassen, daß er ein Mitinitiator des “Greater Middleeast Projects” ist, das Du als Yinon Plan beschreibst.

      Mich erinnert das Ganze an etwas, was Deutschland 1938 erlebt hat: Den Röhm-Putsch.

      Man kann meiner Meinung nach diesem Mann nicht trauen. Und man sollte auch hinterfragen, was die Gülensekte, mit der er immerhin jahrelang zusammengearbeitet hatte (weswegen die auch den Staat infiltrieren konnten) angestellt haben könnte, um dermassen in Ungnade gefallen zu sein. Eine Nähe zu dem Verein mit den drei Buchstaben war es wohl eher nicht, denn durch die Aussage ein “Mitinitiator” fällt dies wohl weg.

      Dazu kommt, daß die Gouverneure der Südosttürkei Anweisungen erhalten hatten, wegzusehen, was immer die PKK auch macht. Und die machte. Und jetzt herrscht dort Chaos, das bis zum Bürgerkrieg gehen kann.

      Wir werden sehen, was weiter passiert……

      Zusatz: Kannst Du mir einen Link geben, der Sibel Edmonds angebliche negative Einstellung wiedergibt bzw. wo sie behauptet, daß Erdogan besser sei als das, was vorher war?

      Immerhin war die Türkei vorher ein laizistischer Staat und wird momentan zu einem Islamistenstaat umfunktioniert. Man könnte das, was Erdogan gemacht hat, durchaus auch als “zivilen Putsch” bezeichnen und genau als solcher wird er im Lande auch von vielen gesehen. Selbstverständlich nicht von den Anhängern dieses Mannes, weil die sehen das nicht mehr, was da abgeht alles. Die verehren den teilweise als Propheten.

  2. Daß zumindest die US-Politik hinter dem Putsch stand, liegt einfach nahe. Zu schlußfolgern ist dies auch daraus, daß der USA-mainstream sofort eine für Erdogan sehr ungünstige Falschinformation verbreitete: Nämlich daß Erdogan in Deutschland um Asyl nachgesucht hätte. Diese Falschinformation war für die Regierung Erdogan schädlich und für die Putschisten günstig. Denn staatstreue Beamte wurden durch diese Meldung entmutigt und schwankende Kandidaten wurden dadurch ermutigt zur den Putschisten überzulaufen.

    Da der US-mainstream sich in anderen Fällen schon öfters angedient hatte, solche – ohne Zweifel vom US-Militär lancierte – Falschinformationen zu verbreiten, weist dies eine Parteinahme des US-Militärs gegen Erdogan und für die Putschisten nach.
    Nun gut: Dieser Propaganda-Einwurf selbst wäre nur eine “kleine” Parteinahme. So klein und unbedeutend, daß man sich fragen muß, warum die US-Militärführung dies machte, wenn sie sich darauf beschränkt hätte. Sinn macht dieser kleine aber sehr giftige Pfeil der Falschmeldung zulasten Erdogans aber dann, wenn man ihn lediglich als ‘Begleitmusik’ zu einer viel erheblicheren Beteiligung der Intelligenz des US-Militärs am Putsch versteht.

    Quelle des Vorstehenden: https://www.corbettreport.com/independent-media-heads-to-new-york-to-confront-nbc-over-msm-lies/
    (maschinenübersetzt: https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=https%3A%2F%2Fwww.corbettreport.com%2Findependent-media-heads-to-new-york-to-confront-nbc-over-msm-lies%2F&edit-text= )

Kommentar hinterlassen