Türken kaufen die Immobilien von syrischen Migranten auf

Frieden in Syrien zugunsten von Israel und der Türkei?
Dramatische Eskalation in Syrien

Kommentar: Syrien ist ausgeplündert worden. Antiquitäten, Öl, ganze Fabriken, Autowerke, kurzum alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wurden von der Türkischen Organisierten Kriminalität bzw. dem ISIS aus dem Land geraubt. Vom Menschenhandel ganz zu schweigen. Wenn Assad die Einheit des Landes bewahren kann, könnten diese Verbrechen ans Tageslicht kommen. Die territoriale Integrität des Landes ist jedoch gefährdet und wer weiß, was die Russen mit den Amis ausgehandelt haben. Nun “kaufen” die Türken syrische Immobilien zu Schleuderpreisen. Die Regierung Assad sollte dem einen Riegel vorschieben. [Kommentar Ende]

Türkische Bürger kaufen die Immobilien von Syrern, die das Land verlassen wollen, zu Schleuderpreisen auf. Dies sagte ein griechisches Parlamentsmitglied am Sonntag zu Ria Nowosti.

Flüchtlinge aus dem Nahen und Mittleren Osten zahlen an zwielichtige “Geschäftsmänner” oft zehntausende von Euros für das Versprechen, sie nach Europa einzuschleusen, sagt Notis Marias. Er fordert eine offizielle Untersuchung dieser Vorgänge. Einige Tage vorher wurde der Präsident eines Sportfliegerclubs im griechischen Mesolongi verhaftet, nachdem er von sieben syrischen Flüchtlingen 30.000 Euro für die Überfahrt nach Italien angenommen hatte.

“Es gibt in verschiedenen Regionen Syriens – vor alle nahe der türkischen Grenze – Familien, welche dass Land verlassen und ihre Häuser und Grundstücke für ein Spottgeld verkaufen,” sagte Marias.

Weiter meinte er, die Syrer würden gezwungen, ihre Immobilien an Türken und kriminelle Elemente zu verkaufen, welche sie nach Griechenland befördern.

“Man muss das untersuchen, weil Immobilien zu Schnäppchenpreisen erworben werden, um in Syrien türkische Enklaven zu schaffen,” sagte der griechische Parlamentarier.

Notis Marias kritisierte auch die Entscheidung der EU, mit der Türkei zu verhandeln, welche die ISIS-Terroristen unterstütze und für die Migrationskrise verantwortlich sei…

Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/03/20/for-a-song-turks-buying-up-migrants-property-in-syria/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare

  1. Auch in Deutschland versuchen manche Immobilien zu erobern. Der angebotene Preis ist zu niedrig, also hilft man nach und wird dabei unterstützt. Die Straftaten der Möchtegern-Eroberer werden nicht verfolgt …

  2. Kann mir denken, welche “Leute” das sind.

    Auch in der Türkei selber sind diese “Leute” unterwegs. Sie bringen die Gemeinden dazu, besser ausgewiesenes Land als wertlos bzw. relativ wertlos zu beurteilen (z.B. wird dann schon mal aus Bauland eine saure Wiese und später dann umgekehrt) um dann diese grottenhäßlichen Hochhäuser überall hinzustellen, mit zig Wohnungen pro Etage, die sie dann für viel Geld unter die Leute werfen. Die ganze Türkei ist zugepflastert mit diesen häßlichen Teilen. Auch ehemalige Naturschutzgebiete.

    Die Immobilienblase ist noch am Wachsen hier und in Syrien dürfte das dann auch der Fall sein, sobald der Krieg vorbei ist, nach einer Zeit. Die können das aussitzen.

    Daß da “türkische Enklaven” (eigentlich Exclaven) geschaffen werden, das bezeifle ich. Denke eher, das sind Leute, die gewissen Gruppen nahestehen, die sowieso einen Sunnistan-Plan im Kopf haben bzw. Leute, die bestimmten im Lande wütenden Gruppen nahestehen.

    Diesbezüglich ist hier eh der Teufel los, weil gerade aufkommt, daß z.B. der ISID-Depp, der das letzte Attentat verbrochen hat in Istanbul am Samstag vom türkischen Staat ausgehalten worden ist.

    Man darf nicht vergessen, daß gewisse Typen Länder, die nicht islamistisch sind, nicht als Dar al Islam (Haus des Islam) sehen, sondern als Dar al Harb (Haus des Krieges). Dazu gehört auch Syrien, da es, ebenso wie eigentlich ja auch die Türkei, laizistisch bzw. säkular ist. Für die Islamisten ist das auch kein Raub oder Diebstahl, was die in Ländern des Dar al Harb sich unter den Nagel reissen, sondern das ist Kriegsbeute, ergo “helal” (aus deren Sicht)

    Muss mal googeln, ob ich da Namen oder auch “gemeinnützige Vereine” finde, die sich da bereichern.

Kommentar hinterlassen