Türkei: Aufstand gegen Muslimbruder Erdogan

Sibel Edmonds: CIA-NATO wollen Erdogan vor dem Referendum eliminieren
Muslimbruder Erdogan - Nukleare Konfrontation

von Thierry Meyssan

Der türkische Aufstand wurzelt in den Widersprüchen der Erdogan-Regierung. Dieser wird als ’demokratischer-Muslim’ (nach dem Vorbild der “Christlichen-Demokraten”) präsentiert, hat aber plötzlich  anlässlich der “Farbenrevolution” des arabischen Frühlings seine wahre Natur gezeigt.

Bei dieser Kehrtwendung gibt es sowohl in der Innen- wie in der Außenpolitik ein Vorher und ein Nachher. Vorher fand die Unterwanderung der Institutionen statt. Nachher gibt es das religiöse Sektierertum. Vorher herrscht die Theorie von Ahmed Davutoğlu vor, dass man “keine Probleme” mit den Nachbarn habe. Das ehemalige osmanische Reich schien aus seiner Trägheit aufzuwachen und zurück zur Realität zu kommen. Danach ist es umgekehrt: die Türkei ist mit allen ihren Nachbarn zerstritten und ist in den Krieg gegen Syrien eingetreten.

Die Muslimbruderschaft

Hinter diesem Wandel steht die Muslimbruderschaft, eine geheime Organisation, welcher Erdogan und sein Team schon immer, trotz ihrer Dementis, angehörten. Wenn diese Wende auch nach der von Katar eintritt, dem Finanzier der Muslimbruderschaft, hat sie die gleiche Bedeutung: autoritäre Regime, die antiisraelisch erscheinen, aber plötzlich ihr tiefes Bündnis [mit den Israelis] offenlegen.

Es ist wichtig daran zu erinnern, dass der westliche Ausdruck des “Arabischen Frühlings” ein Köder ist, um glauben zu machen, dass die tunesischen und ägyptischen Völker ihre Regierungen gestürzt hätten. Wenn es auch in der Tat eine populäre Revolution in Tunesien gegeben hat, sollte sie nicht das Regime ändern, sondern nur eine sozial-wirtschaftliche Entwicklung bringen. Es waren die Vereinigten Staaten und nicht die Straße, die Zinedine el-Abidine Ben Ali und Mubarak zum Abdanken zwangen. Dann war es die NATO, die Muammar el-Gaddafi gestürzt und gelyncht hat. Und es waren wieder die NATO und der GCC (Golf-Kooperationsrat), die den Angriff auf Syrien anheizten.

Überall in Nordafrika – außer in Algerien -, wurde die Muslimbruderschaft von Hillary Clinton an die Macht gebracht. Überall gab es türkische Kommunikationsberater, die freundlicherweise von der Erdogan-Regierung gratis zur Verfügung gestellt wurden. Die “Demokratie” war überall nur ein Maske, die es den Brüdern erlaubte, die Gesellschaft zu islamisieren, sozusagen als Gegenleistung für ihre Unterstützung des pseudoliberalen Kapitalismus der Vereinigten Staaten.

Der Begriff “Islamisieren” bezieht sich auf die Rhetorik der Brüder, nicht auf die Realität. Die Bruderschaft beabsichtigt, die Privatsphäre der Personen zu kontrollieren, unter Berufung auf externe Grundsätze des Korans. Sie stellt die Position der Frauen in der Gesellschaft in Frage und verhängt ein karges Leben, ohne Alkohol und Zigaretten, und ohne Sexualleben, zumindest für die anderen.

In den letzten 10 Jahren arbeitete die Bruderschaft diskret und überließ die Reform des öffentlichen Bildungswesens der Fethullah Gülen-Sekte, bei welcher der Präsident der Republik Abdullah Gül Mitglied ist.

Obwohl die Bruderschaft ihren Hass auf den American Way of Life vortäuscht, steht sie unter der Fuchtel der Angelsachsen (GB, USA, Israel), die es immer verstanden, Gewalt gegen diejenigen anzuwenden, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen. US-Außenministerin Hillary Clinton hatte ihre ehemalige Leibwächterin, Huma Abedin (Ehefrau des zionistischen, abgetretenen Kongressabgeordneten Antony Weiner) in ihr Kabinettgeholt, deren Mutter Saleha Abedin die weibliche Branche der Bruderschaft führt. Über diesen Weg hetzte sie die Brüder auf.

Die Brüder bedienten sich durch einen Mann aus ihren Reihen der Ideologie von Al-Qaida: Es ist Ayman al-Zawahiri, Organisator der Ermordung des Präsidenten Sadat und aktueller Anführer der Terrororganisation. Al-Zawahiri war – wie Bin Laden – immer ein Agent der US-Geheimdienste. Obwohl er offiziell als Staatsfeind betrachtet wurde, traf er sich von 1997 bis 2001 regelmäßig  mit der CIA in der US-Botschaft in Baku, und zwar im Rahmen der Operation „Gladio B . Dies bezeugt die US-Geheimdienst-Übersetzerin Sibel Edmons. [1].

Eine progressive Diktatur

Während seiner Haft behauptete Erdogan, mit den Brüdern gebrochen zu haben und trat aus ihrer Partei aus. Dann wurde er gewählt und baute langsam eine Diktatur auf. Er verhaftete und sperrte zwei Drittel der Generäle ein und beschuldigte sie,  an Gladio teilzunehmen, dem geheimen US-Netzwerk . Und er hatte die höchste Rate der Welt, was die Inhaftierung von Journalisten betrifft. Diese Entwicklung wurde von der westlichen Presse vertuscht, welche NATO-Mitglieder nicht kritisieren darf.

Die Armee ist der traditionelle Hüter des kemalistischen [Atatürk] Säkularismus. Nach dem 11. September haben sich jedoch hochrangige Offiziere über die totalitäre Tendenz in den Vereinigten Staaten geäußert. Sie haben Kontakte mit ihren Kollegen in Russland und China aufgenommen. Um diesen Trend zu stoppen bevor es zu spät ist, wurden sie von Richtern an ihre pro-amerikanische Einstellung erinnert.

Wenn unter Journalisten, wie in jedem anderen Beruf, auch Gauner sein können, so bedeutet die weltgrößte Inhaftierungsrate dennoch eine Politik der Einschüchterung und Repression. Mit Ausnahme von Ululsal wurde das Fernsehen zu einer offiziellen Lobhudelei-Veranstaltung; die Presse schlug den gleichen Weg ein.

“Null Probleme” mit seinen Nachbarn

Ahmed Davutoğlus Außenpolitik war genauso lächerlich. Nach dem Versuch, ungelöste Probleme des Osmanischen Reichs ein Jahrhundert zuvor zu lösen, wollte er Obama gegen Netanjahu ausspielen, indem er die Flottille der Freiheit nach Palästina organisierte [2]. Aber weniger als zwei Monate nach der israelischen Piraterie akzeptierte er die Aufstellung einer internationalen Untersuchungskommission, die die Sache vertuschen sollte und arbeitete wieder heimlich mit Tel Aviv.

Ein Zeichen für die Zusammenarbeit zwischen den Brüdern und Al-Qaida war, dass die Bruderschaft Mahdi al-Hatari, Nummer 2 von Al-Qaida in Libyen und wahrscheinlicher britischer Agent, auf der Marvi Marmara platziert hatte. [3].

Wirtschaftliche Katastrophe

Wie konnte die Türkei nicht nur ein Jahrzehnt diplomatischer Anstrengungen für die Wiederherstellung ihrer internationalen Beziehungen verschwenden, sondern auch ihr Wirtschaftswachstum schädigen? Im März 2011 nimmt sie an der NATO-Operation gegen Libyen teil, einer ihrer wichtigsten Wirtschaftspartner. Am Ende des Krieges ist Libyen zerstört und die Türkei verliert ihren Absatzmarkt. Zur gleichen Zeit begann Ankara den Krieg gegen seinen syrischen Nachbarn, mit dem es ein Jahr zuvor ein liberales Handelsabkommen unterzeichnet hatte. Das Ergebnis ließ nicht auf sich warten: 2010 lag die Wachstumsrate bei 9,2 %; sie fiel im Jahr 2012 auf 2,2 % und fällt weiterhin [4].

Öffentlichkeitsarbeit

Die Machtergreifung der Brüder in Nordafrika ist der Erdogan-Regierung zu Kopf gestiegen. Durch die Zurschaustellung des ottomanischen, imperialen Ehrgeizes hat sie die arabische Öffentlichkeit vor den Kopf gestoßen und dann die Mehrheit ihres eigenen Volkes gegen sie eingenommen.

Auf der einen Seite finanziert die Regierung Fetih 1453, einen Film mit einem für das Land pharaonischen Budget, der die Eroberung von Konstantinopel feiern soll. Er ist aber historisch irreführend. Auf der anderen Seite versucht sie, die bekannteste Serie des Nahen Ostens, Der Harem des Sultans, zu verbieten, weil die Wahrheit kein friedliches Bild der Osmanen bietet.

Der eigentliche Grund für den Aufstand

Die westlichen Presse-Highlights über den aktuellen Aufstand verlieren sich in Details: ein Immobilien-Projekt in Istanbul; das Verkaufsverbot von Alkohol am Abend; oder die Anweisungen für die Förderung der Geburtenrate. All das stimmt, aber macht keine Revolution.

Durch die Präsentation ihrer wahren Natur schneidet sich die Erdogan-Regierung von ihrer Bevölkerung ab. Nur eine Minderheit der Sunniten kann mit dem rückwärts gewandten und heuchlerischen Programm der Brüder einverstanden sein. Nun sind etwa 50 % der Türken Sunniten, 20 % sind Alewiten (d.h. Alawiten), 20 % (meistens Sunniten) sind Kurden, und 10 % gehören anderen Minderheiten an. Es ist statistisch klar, dass die Erdogan-Regierung dem Aufstand nicht widerstehen kann, den ihre Politik ausgelöst hat.

Mit ihrem Sturz lösen die Türken nicht nur ihr Problem. Sie werden dem Krieg gegen Syrien ein Ende setzen. Ich habe oft gesagt, dass er [der Krieg] aufhören könnte, wenn ein ausländischer Auftraggeber verschwinden würde. Dies wird bald der Fall sein. Dabei setzen sie der Expansion der Brüder ein Ende. Der Sturz von Erdogan kündigt jenen seiner Freunde an; Ghannouchi in Tunesien, Mursi in Ägypten. In der Tat ist es unwahrscheinlich, dass diese künstlichen Regierungen, die durch manipulierte Wahlen auferlegt wurden, ohne ihre mächtigen Sponsoren überleben.

Übersetzung:
Horst Frohlich (mit sprachlichen Änderungen zum besseren Verständnis von politaia.org)

[1] « Al Qaeda Chief was US Asset », von Nafeez Ahmed, 21 mai 2013.

[2] « Pourquoi Israël a t-il attaqué des civils en Méditerranée ? » [auch auf Englisch], und « Flottille de la liberté : le détail que Netanyahu ignorait », [auch auf Englisch], von Thierry Meyssan, Netzwerk Voltaire, 31 mai et 6 juin 2010.

[3] „ Die Syrische Freie Armee wird von dem Militärgouverneur von Tripolis kommandiert“ von Thierry Meyssan, übersetzung Horst Frohlich, Netzwerk Voltaire, 19. Dezember 2011.

[4] « Turkey’s Economic Growth Slows Sharply] » von Emre Perer et Yeliz Candemir, The Wall Sreeet Journal, 1er avril 201

************************************************

http://www.voltairenet.org/article179133.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen