Türkei dementiert Teilnahme an Bombardierung von Latakia durch Israel

Kommentar: Der israelische Angriff auf die Jachont-Raketen-Lager in Latakia ist ist eine weitere Kriegerklärung des außer Rand und Band geratenen Rothschild-Staates an Syrien. Während in den USA von der Internationalen Finanzmafia Rassenunruhen vorbereitet werden, lässt Putin die größte Militärübung seit dem Zerfall der Sowjetunion durchführen, die alle Truppenteile umfaßt, unter anderem 70 Kriegsschiffe und Langstreckenbomber mit dem Ziel der Herstellung der vollen Gefechtsbereitschaft.

Stehen die Ereignisse in direktem Zusammenhang?

****************************************************

ANKARA, 15. Juli (RIA Novosti).

Der türkische Außenminister Ahmet Davutaglu hat die in Medien aufgetauchten Informationen über die Nutzung von türkischen Militärstützpunkten durch Israel für den Überfall auf Syrien zurückgewiesen.

„Das ist eine absolute, durch nichts untermauerte Lüge. Eine Nachricht, die keinen Bruchteil von Wahrheit enthält. Es ist keine Rede sogar von einer partiellen Teilnahme der Türkei an einer Militäroperation mit Israel“, sagte der Minister in einem Interview für den türkischen TV-Sender NTV.

Zuvor waren in der Presse Meldungen erschienen, dass Flugzeuge der israelischen Luftwaffe  am 5. Juli den syrischen Hafen Latakia beschossen hatten, um russische Seezielraketen des Typs Jachont zu vernichten.

Am Sonntag veröffentlichte die britische „Sunday Times“ einen Beitrag, in dem behauptet wird, dass der Schlag gegen den syrischen Hafen von einem israelischen U-Boot aus geführt worden war.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu ließ diese Meldungen unkommentiert.

Alarmübung in Ost-Russland: Fernbomber in voller Kampfbereitschaft

MOSKAU, 14. Juli (RIA Novosti).

Im Rahmen einer Alarmübung im russischen Militärbezirk Ost wird am Sonntag eine Luftwaffenbasis für strategische Bombenflugzeuge Tu-95MS im Gebiet Amur in volle Kampfbereitschaft versetzt, wie beim PR-Dienst des russischen Verteidigungsministeriums verlautete.

Wie zuvor mitgeteilt wurde, war bei Ulan-Ude (russische Teilrepublik Burjatien) die 103. Raketenbrigade der 36. Armee des Militärbezirks in volle Kampfbereitschaft versetzt worden. Die dazugehörigen mobilen Raketenkomplexe können schnell in einen neuen Startstellungsraum verlegt werden, hieß es.

Auf Befehl von Präsident Wladimir Putin waren die Truppen im Osten des Landes in der Nacht zum Samstag alarmiert worden. An der Alarmübung, der größten seit der Auflösung der Sowjetunion, sind mehr als 160 000 Soldaten beteiligt.

Wie Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Samstag mitteilte, sind mehr als 1000 Panzer, 130 Flugzeuge und Hubschrauber sowie 70 Kriegsschiffe im Einsatz. Die Übung sei nicht gegen andere Staaten gerichtet, betonte der Minister.

Wie es zuvor hieß, soll bei der Alarmübung insbesondere die Fähigkeit des Militärs übergeprüft werden, große Truppenverbände über tausende Kilometer hinweg schnell zu verlegen.

http://de.rian.ru/security_and_military/20130715/266486156.html

http://de.rian.ru/security_and_military/20130714/266481277.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen