Türkei legt die Lunte für den syrischen Krieg

Giftgas-Angriff in Syrien inszeniert

Seit Mitte März 2011 haben bewaffnete islamistische Gruppen, die verdeckte Unterstützung von Geheimdiensten westlicher Staaten und Israels erhielten, terroristische Angriffe auf Regierungsgebäude und Brandstiftungen in Syrien durchgeführt. Ausführlich dokumentiert ist, dass ausgebildete Schützen und Scharfschützen die Polizei, die Streitkräfte der Armee und auch unbewaffnete Zivilisten gezielt angegriffen haben. Die Absicht dieses bewaffneten Aufruhrs war es, eine Reaktion der Polizei und der Armee einschließlich des Einsatzes von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen zu erzeugen, um so bei Gelegenheit eine “humanitäre” militärische Intervention unter einem NATO-Mandat der “Schutzverantwortung” zu rechtfertigen.

Hunderte von syrischen Polizei- und Militärkräften sind von den “unbewaffneten demokratischen Demonstranten” umgebracht worden; diese Tatsache wird in der westlichen Presse fast vollkommen ignoriert. Stattdessen bringen die gleichgeschalteten Medien inklusive einiger alternativen Webseiten ausschließlich Berichte über angebliche Grausamkeiten der syrischen Regierung, welche von den “Rebellen” selbst verfasst und erstunken und erlogen sind. Es läuft alles genauso ab, wie in Libyen. Und dort erweist sich jetzt, dass diese Berichte abgefeimte Lügengeschichten waren.

Die Türkei unterstützt und bewaffnet die Aufständischen mit dem Ziel, das syrische Regime zu stürzen. Nun hat die Türkei der Regierung in Damaskus gewissermaßen den Krieg erklärt, indem es der “Freien Syrischen Armee” erlaubt, unter dem Schutz der türkischen Armee von türkischem Boden aus in Syrien zu operieren.

Die USA haben ihren Hetzer, den Botschafter in Damaskus, Robert Ford, zurückbeordert, weil sie um seine Sicherheit fürchten. Seine unverblümte Unterstützung der Leute, welche das syrische Regime stürzen wollen, hat die Einheimischen erzürnt. Letzten Monat wurde er mit Tomaten beworfen, als er sich wieder zu einem Treffen mit den Aufständischen begab. Die meisten Syrer wollen keinen Sturz des Regimes und schon gar keine Einmischung von außen. Am Beispiel Libyen zeigt sich, was ihnen blüht, wenn die NATO-Horden über Syrien herfallen.

Es ist offensichtlich, dass die Vasallen der City of London und ihres Marionettenstaates Israel das syrische Regime jetzt endlich beseitigen wollen, um dann gegen den Iran loszugehen.  Können die Verrückten noch aufgehalten werden?

Quellen:

http://www.lewrockwell.com/blog/lewrw/archives/97639.html



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen