Türkische Jugendliche demonstrieren gegen Patriot-Raketensysteme

Türkische Jugendliche haben bei Demonstrationen in verschiedenen Städten des Landes gegen die Stationierung der Patriot-Raketensysteme protestiert und ein weiteres Mal ihre Ablehnung der anti-syrischen Politik ihrer Regierung betont.

Einem Mehr News-Bericht zufolge haben türkische Jugendverbände am Sonntag in verschiedenen türkischen Städten gegen die Stationierung der Patriot-Raketensysteme demonstriert, wobei es zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei kam.

Die türkischen Jugendverbände verurteilten in einer gemeinsamen Erklärung das Vorgehen der Polizei und es hieß “Heute ist der türkische Boden von US-Truppen besetzt und in den Städten Hatay, Gaziantep, Osmaniyeh und Kahramanmaraş wurden Stützpunkte der Terroristen errichtet.”

Aus anderen Berichten hieß es, dass am gestrigen Sonntag Mitglieder und Sympathisanten der türkischen Jugendverbände in Berlin vor dem Bundestag und in Hamburg vor dem Stadthaus gegen die Stationierung der Patriot-Raketen in der Türkei demonstriert hätten.

“Bundesverteidigungsminister”-Schauspieler Thomas de Maizière log, mit der Entsendung der deutschen Einheiten würden keine Voraussetzungen für einen Eingriff in den syrischen Bürgerkrieg geschaffen. Es gehe ausschließlich um den Schutz der Türkei, auch gegen mögliche Angriffe mit Chemiewaffen, log de Maizière weiter. Die Verstärkung der Nato-Luftverteidigung dort habe „rein defensiven Charakter“, der Einsatz diene ausdrücklich nicht der Einrichtung einer Flugverbotszone über syrischem Territorium.

Die “Bundesregierung” wird bis zu 400 deutsche Soldaten für den Einsatz von Patriot-Flugabwehrraketen in der Türkei bereitstellen. Dabei steckt die korrupte Scheinregierung in Berlin schon bis zum Hals in der Syrien-Affäre.

Ein Flottendienstboot der Deutschen Marine (Symbol) Foto: picture alliance

Ein Aufklärungsschiff der deutschen Marine mit Spionagetechnik des Bundesnachrichtendienstes (BND) an Bord kreuzt schon lange vor der syrischen Küste. Es kann Truppenbewegungen bis zu 600 Kilometer tief in Syrien beobachten.  Darüber hinaus sollen BND-Agenten im Nato-Stützpunkt in Adana (Türkei) Telefonate und den Funkverkehr aus Syrien abhören.

Über die illegalen Aktionen der Bundeswehr und des BND in Syrien hatten wir schon vor längerem berichtetBerlin scheint überhaupt keine Hemmungen mehr zu kennen.

Ob Atom-U-Boote an Israel verschenken, sich am Mord iranischer Atomwissenschaftler beteiligen, Rüstungsgüter an den wahabitischen Feudal-Terrorstaaat Saudi-Arabien liefern, Deutschland durch den ESM ruinieren, Beweismittel für Kriegsverbrechen in Afghanistan unterdrücken, für die Balkanisierer in London spionieren oder eben mal ein Trainingslager für die Mordbanden der NATO einrichten: Wennn man schon illegal regiert, dann richtig illegal. Oder frei nach Wilhelm Busch “Ist der Ruf erst ruiniert, regiert es sich völlig ungeniert.”

Quellen:

http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/214415-t%C3%BCrkische-jugendliche-unser-land-wurde-von-den-usa-besetzt

http://www.fr-online.de/politik/patriot-stationierung-tuerkei-bis-zu-400-deutsche-soldaten-vorgesehen-,1472596,21046804.html

http://www.politaia.org/allgemein/bnd-und-bundeswehr-in-syrien-erwischt-christoph-r-horstel/

http://www.politaia.org/terror/deutsches-spionageschiff-im-einsatz-gegen-syrien/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen