74 Kommentare

    • -Alice im Wunderland News II-

      13. September 2019 um 21:56 Uhr

      “DIE STIMME DER NATUR”

      “In der letzten Nacht gab es eine gewaltige Schlacht
      DER LETZTE KAMPF
      Die Archonten wurden durch Feuer zerstört
      SIE VERLOREN, BEVOR SIE BEGANNEN
      Eine Energiebombe
      IN VIELEN DIMENSIONEN AUF EINMAL
      OM”

      Das war der grosse Kampf, die grosse Schlacht – der “Kleinkrieg” hier “unten” dauert noch an…

  1. US-Navy bestätigt UFO-Untersuchungen – Air Force widerspricht Erklärung durch Drohnen
    Unbekannte Flugobjekte oder UFOs faszinieren die Menschen, entziehen sie sich doch bisher allen “vernünftigen” Erklärungsversuchen. Die US-Navy bestätigte vor einem Monat erstmals offizielle Untersuchungen zu UFO-Sichtungen. Die US Air Force widerspricht nun der möglichen Erklärung durch Drohnen.
    https://www.epochtimes.de/wissen/mystery/us-navy-bestaetigt-ufo-untersuchungen-air-force-widerspricht-erklaerung-durch-drohnen-a2899415.html

  2. Na, was wird denn Das?

    Dieter Broers
    Sensation: Pentagon bestätigt offiziell Ufo-Programm – Asteroidensichtung ein Raumschiff?
    http://www.dieter-broers.de/pentagon-bestaetigt-programm/
    “…Liebe Freunde,
    es mag sich jeder sein eigenes Urteil zu den Vorgängen der letzten Wochen und Tage bilden. Hier wollen einige Informationen an die Öffentlichkeit, und dank einiger mutiger Personen werden immer wieder Dinge „durchgestochen“. Leider versandet die Angelegenheit dann ganz oft wieder. Wie lange werden sich diese Vorgänge allerdings noch unterdrücken lassen, wenn bereits hochrangige Geheimdienstmitarbeiter nicht mehr bereits sind, vollends zu schweigen?..”

      • Die übertreiben aber doch ein bischen sehr. Das glauben doch jetzt wirklich nur noch ganz hart gesottene Hart-Kern-Anhänger.
        Sind eigentlich mittlerweile die Toplets und Strangelet (oder wie die Dinger heißen) Bomben neutralisiert?

        • …dachte ich mir, dass ich erst neulich was darüber gelesen habe… da ham mas schon… :-)

          Die Lichtkräfte haben alle Plasma Toplet-Bomben beseitigt und fast jegliches Anomales Plasma im sublunaren Raum. Der Widerstand definiert den sublunaren Raum mit seiner äusseren Begrenzung knapp innerhalb der Mondbahn und deren inneren Grenze 3 Erdradien vom Planetenzentrum entfernt.

          Alle Toplet-Bomben und die überwiegende Mehrheit der Plasma-Anomalie zusammen mit den Plasmoid-Wesenheiten und Fragmenten der negativen SSP-Fraktionen sind jetzt nahe der Erdoberfläche konzentriert, was sich nicht über 3 Erdradien vom Zentrum des Planeten erstreckt, wie es hier beschrieben wurde…

          http://transinformation.net/bericht-ueber-die-situation-vom-7-januar-2018/

          ✵✵✵✵✵✵✵✵ ✵✵✵✵✵✵✵✵

          Kaptain (also Ich): Beam mich hoch Scotty… Aufgabe ausgeführt…

          Scotty: Verstanden Kaptain… Energie… :D

          https://www.youtube.com/watch?v=8ktEdZ4eOp4

          • Toplet ja, abba watt is mit Strangelt? Die waren doch noch viel gefährlicher.

            Ich überlege schon eine ganze Weile, welches deutsche Wort dem “beamen” entsprechen könnte. “Strahlen” ist irgendwie komisch und drückt nicht das aus, was gemeint ist. Hm, ist schwierig. Genauso, wie “wow”, da will mir einfach nichts annähernd Passendes einfallen. :grübelndhinundherwander:

            • …ich war heute noch nicht auf dem großen Klo und von daher keine Sorge wegen den Stranglet-Bömbs… und das Wort das du suchst nennt sich “Transportieren”… aber das klingt bei weitem nicht so gut wie Beamen und so ist man dabei geblieben… :-)

              • …sieh mal an, läuft mir doch glatt Teil 2 über den Weg… :D

                (Teil 2) Corey Goode Mega-Update: Uralte Baumeister Rasse – Wiederherstellung des tausendjährigen Vermächtnisses der Menschheit

                COREY GOODE: Ich erwartete, in mein Schlafzimmer transportiert zu werden, wo ich abgeholt wurde, aber stattdessen befand ich mich im Anshar Temple Complex.

                https://k7848.wordpress.com/2018/01/14/corey-goode-mega-update-uralte-baumeister-rasse-wiederherstellung-des-tausendjaehrigen-vermaechtnisses-der-menschheit/

                …übrigens, weißt du schon das neueste…?

                …Ich hab mein verlorengeglaubtes Raumschiff wieder gefunden… sieh dir nur mal dieses schnittig-geile Teil an… ich glaub ich werd mal ne Runde drehen, dem Lärm von der Straße ausweichen, weil da rennen grad die Narren umher… Faschingsumzug direkt vor der Haustüre bzw. vom Lärm her mitten im Wohnzimmer… :mrgreen:

                https://www.youtube.com/watch?v=vOs_bPKmAQo

                Scotty, transportier mich hoch…

                …siehste, klingt nicht so gut wie “Beam mich hoch Scotty”… :lol:

                • Boah (das entspricht so in etwa “wow”), das ist ja wirklich`n super geiler Schlitten. Wo hattest du ihn denn geparkt? Sowas kann man doch schlecht übersehen.
                  Mein Schiffchen (ist ja ein – schon steuerfreier – Oldtimer) wartet immer noch auf Bergung aus der Ostsee. Die Behörden, die Behörden…

                  Das ist ja dass Problem mit den (d)englischen Begriffen. Die sind so knapp und bündig und haben eben eine ganz bestimmte Bedeutung erlangt im Laufe der Zeit. Wenn ich sage, “boah, das ist kalt” dann wird mich kaum einer verstehen. :( ;)

                  Wie wär`s mit “Scotty, teleporz mich hoch”?

                  • …auf der dunklen Seite des Mondes hab ich mich momentan zurück gezogen, aber erzähls bitte nicht weiter…. übrigens, arbeite gerade an meinem neuen Tarngenerator und wenn der dann fertig gebaut ist und tadellos funktioniert, dann werde ich mal mit den Raumsensoren die Ostsee durchleuchten (scannen) und schauen ob ich dein Schiff irgendwo orte… wäre ja gelacht, wenn wir da nicht bald fündig würden… gell… :-)

                    https://www.youtube.com/watch?v=–UqcvN0xLw

                    …aus wow hab ich übrigens O’ha gemacht… dabei wird das A am Ende gesungen wie es die Situation gerade hergibt… manchmal kann man das O auch unhörbar weglassen, dann klingt es wie ha bzw. ah… der Ton macht dabei die Musik… also bei einer schönen Frau zBp. klingt das O’ha ganz anders, als wenn ich mir in die Hose machen würde… denke wir verstehn uns… :mrgreen:

                    • Asche auf mein Haupt, hab deinen Eintrag jetzt erst entdeckt.

                      Wo mein Schiff ist, weiß ich ja; wurde ja auch schon im Hauptstrom drüber berichtet. Ich darf’s nur nicht bergen, weil ich die Anträge noch nicht komplett ausgefüllt habe. Immer schieben sie wieder ein neues Formblatt nach, wenn ich denke, dass ich jetzt durch bin mit der Behördenkacke.
                      Vielleicht wärest du mir mit einem kleinen Strangelet-Bömbchen aufs Amt behilflich?

                      Ja, O-Varianten sind mir auch schon in den Sinn gekommen für wow – obwohl – vielleicht sollte man auch nicht zu kleinkariert sein und das ein oder andere fremdsprachliche Wort im Gebrauch belassen. Ist ja weit verbreitet, dass eine Sprache Wörter aus einer anderen aufgesogen hat; ich erinnere da nur an “Kindergarten”.
                      Auch im Russischen soll’s ja deutsche Wörter geben.

              • Auf Dauer kannst du das Klo aber nicht Nichtbesuchen, dann würdest nämlich du selber zu einem Riesen-Strangeletto.
                Somit ist die Gefahr also doch noch nicht gebannt und das Event kann noch nicht stattfinden (erst, wenn du einen Liter Glaubersalzlösung getrunken hast).

                • …das Klo ist nur die Ladestation für die Bömbs und beim Betätigen des Weiterführenschalters, welchen ich als “Spülung” getarnt habe, werden die Bömbs dann über ein kompliziertes und ausgeklügeltes Röhrensystem den Zielorten zugeführt… weißt du, wenn ich was mache, dann mache ich es richtig… kennst mi doch… :-)

  3. Bassd hierher…… :-)

    Brand im Munitionslager: Ukrainischer Generalstabschef gibt Raumfahrzeugen Schuld
    https://de.sputniknews.com/panorama/20171004317716960-ukraine-brand-munitionslager-generalstabschef-raumfahrzeuge-schuld/
    “…Vor, während und nach dem Brand und den Explosionen in einem Munitionslager im westukrainischen Gebiet Winnyzja haben verdächtige Raumfahrzeuge und Satelliten das Gebiet übergeflogen, wie der ukrainische Generalstabschef Wiktor Muschenko gegenüber dem TV-Sender ZIK mitteilte…”

  4. Zum 185. Todestag: War Goethe ein UFO-Zeuge?

    Hanau (Deutschland) – Vor 185 Jahren verstarb Johann Wolfgang von Goethe. Neben seinen zahlreichen Werken, ist der Dichterfürst auch als Philosoph und Wissenschaftler bekannt. Im dritten Teil seiner Autobiografie „Dichtung und Wahrheit“, berichtet Goethe von seinen Erlebnissen bis 1775. Im zweiten Band über seine Studienzeit in Thüringen findet sich auch ein Bericht über eine Sichtung, die sie im heutigen Kontext sicherlich in den Bereich grenzwissenschaftlicher Phänomene fallen würde. Tatsächlich wurde Goethes Sichtung schon früh von Forschern als historische UFO-Sichtung gedeutet.

    http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/zum-185-todestag-goethe-ein-ufo-zeuge20170322/

  5. Steve Quayle: »Enthüllungen über die Antarktis werden die Glaubenssysteme eines jeden erschüttern«

    Greg Hunter von USAwatchdog.com hat sich diesmal einen Gast zum Gespräch geladen, welcher nicht ganz seiner sonstigen Linie – Finanzprofis,

    Geopolitik-Experten, etc. – entspricht. Die Rede ist von Steve Quayle, US-amerikanischer Buchautor, Goldhändler, Radiomoderator, Doku-Filmer

    und Forscher abseits des Leitstroms.

    Quayle ist bekannt für seine Voraussagen im Bereich Finanzwesen und Geopolitik, doch in diesem hochbrisanten Interview nimmt er eine etwas andere Abzweigung und stößt dabei tief in den Kaninchenbau vor, denn die große Überschrift zu diesem Gespräch lautet:

    Antarktika

    Wer die alternativen Medien im Weltnetz regelmäßig verfolgt, dem dürfte kaum entgangen sein, dass die Antarktis im Jahr 2016 maßgebliches Interesse hervorgerufen hat. So sind im vergangenen Jahr eine Reihe namhafter Persönlichkeiten dorthin gereist, darunter der russisch-orthodoxe Partriach Kyrill und US-Außenminister Kerry – und diese waren keineswegs die ersten Hochgestellten, welche der Antarktis einen Besuch abstatteten.

    Mit Recht weist Greg Hunter darauf hin, dass die Antarktis nicht gerade auf dem Weg zu irgendwelchen Krisengebieten liegt. »Obama könnte auf dem Weg nach Syrien einen Zwischenstopp in Deutschland einlegen«, Antarktika dagegen, sei außerhalb jeder gewöhnlichen Reiseroute.

    Für Hunter, als ehemaligem MSM-Reporter, ist klar, dass irgendetwas vor sich geht und aus diesem Grund hat er Steve Quayle zum Gespräch geladen. Dieser sagt zur Eröffnung des Gesprächs:

    »Was die meisten Menschen nicht verstehen – und dies ist wichtig – ist, dass die Vereinigten Staaten im Jahr 1947 eine Kriegsflotte unter Admiral Byrd in die Antarktis geschickt haben und diese wurde “Operation Highjump“ genannt. Sie sollte die dort befindlichen geheimen Nazi-Basen ausfindig machen und zerstören, welche ihnen von Geheimdiensten dokumentiert worden waren.

    Dies war keine kleine Angelegenheit: 13 Schiffe und 4.700 Männer und US-Waffen auf dem seinerzeit aktuellsten Stand der Dinge. Die schlechte Nachricht ist, dass wir einen Tritt in den Hintern bekommen haben. Und im Februar 1948 kam Admiral Byrd zurück und berichtete dem Kongress was dort geschehen war.

    Die Russen hatten zufällig ein Video aufgenommen, weil sie dort spioniert hatten, auf dem unsere Flugzeuge auf fliegende Untertassen trafen.«

    Um dies ins rechte Licht zu rücken, betont Quayle, dass zwei der führenden Köpfe der NASA ehemalige Nazis gewesen seien. Greg Hunter weist an dieser Stelle auf “Operation Paperclip“ hin, in deren Zuge deutsche Wissenschaftler, deutsche Technik und deutsche Patente nach Amerika geholt wurden – der Begriff “gestohlen“ würde es gewiss besser treffen.

    Quayle ist der Überzeugung, dass wenn man es mit Hermann Oberth und Wernher von Braunzu tun habe, dann solle man sich Oberths Aussage vor Augen halten: “Glauben Sie nur nicht, dass wir schlauer waren als irgendwelche anderen Wissenschaftler. Wir hatten Hilfe von anderen Welten.“ Bezüglich der Antarktis sagt er weiter:

    »Als Admiral Byrd zurückkam stand der erste Verteidigungsminister ihm zur Seite, um dem amerikanischen Volk mitzuteilen, was dort vor sich geht.« Als dieser Mann, namens James Forrestal, dem amerikanischen Volk sagen wollte, was “Operation Highjump“ zutage gefördert hatte, wurde er aus dem 16. Stock des Naval Medical Center in Bethesda geworfen, so Quayle.

    Beim Umgang mit dem Thema Antarktika geht es für Quayle nicht nur um Mythologie, denn bereits im 15ten Jahrhundert habe die Piri-Reis-Karte die Antarktis eisfrei gezeigt, was dem »modernen geologischen Zeitrahmen« widerspreche.

    »Hier kommt die 1 Milliarden Dollar-Frage, vielleicht gar 1 Billion Dollar: Warum reisen die religiösen Führer der Welt und die mächtigsten weltlichen Führer nach Antarktika? Ich glaube nicht, dass der russische Patriarch Kyrill dort runter gereist ist, um Pinguine zu treffen. Irgendwer oder irgendetwas – und es ist beides – hat die Führer der Welt, sowohl die religiösen, als auch die politischen, in die Antarktis befohlen.«

    Schon Francis Bacon habe im Jahre 1627 in “New Atlantis“ auf uralte Technologie Bezug genommen; von Genmanipulation über Wolkenkratzer bis zu Laserwaffen. Man müsse sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, so Quayle, dass es in der Antarktis eine fortgeschrittene Zivilisation gebe.

    »Es gibt jene, welche glauben wir seien von Außerirdischen geschaffen worden – diese Meinung teile ich nicht. Ich werde dies einfach halten: Die Annunaki sind die gefallenen Engel.«, dies zeigen die sumerischen Schrifttafeln. Die Bibel dagegen spreche von “gefallenen Engeln“ und es gibt laut Quayle einen Grund dafür, warum dieser Aspekt so wichtig ist:

    »Wir haben es mit einer Zeit zu tun, in der wir eine universelle Religion, eine universelle Regierung und ein universelles Geldsystem haben werden.«, sagt Quayle. »Es ist, als wenn alle Führer der Welt, darunter insbesondere die wichtigsten religiösen Führer, jemandem gegenüber Rechenschaft ablegen müssen, der überlegenen Intellektes ist, überlegener Intelligenz ist, aber eine sehr dunkle und finstere Zukunft für die Welt bereit hält. Mit anderen Worten: globale Kontrolle von allem und jedem.«

    »Die Nazis hatten Beweise gefunden, wie auch die Briten und die Russen, für ein Land unterhalb des Eises. Die Pyramiden in Antarktika rücken wieder ins Bewusstsein.« Der Kontinent schmelze, sagt Quayle, und der Grund dafür sei die Vielzahl von Vulkanen in der Antarktis und die künstliche Aufheizung der Ionosphäre. Dass das Eis an den Polen schmelze, sei folglich keine Überraschung.

    Quayle sagt weiter, es gäbe bereits umfangreiche Vorbereitungen für die Öffentlichmachung des Kommenden. So stelle der Vatikan beispielsweise die Frage, ob “Aliens“ getauft werden könnten. »Irgendwas passiert und die Antarktis ist entscheidend.«, sagt er und stellt die Behauptung in den Raum:

    »Aufgrund der fortschrittlichen Technologie des Dritten Reiches … sind sie unter das Eis gegangen und kamen in Kontakt mit Wesen, fühlenden Wesen – auf welche sich Oberth und von Braun so viele Male bis zu ihrem Tod bezogen haben. All dies ist eine Frage der Aufzeichnungen und wenn man all die Aufzeichnungen zusammenfügt, dann deutet es auf folgendes hin: Es gibt dort eine Entität oder Gruppe von Entitäten, welche empfindungsfähig sind, welche fortschrittliche Technologie besitzen und welche im Grunde den religiösen und politischen Führern unserer Tage Befehle erteilen.«

    Quayle empfiehlt allen, welche sich über die wahre Natur von fliegenden Untertassen informieren wollen, sich über den ehemaligen Chef von Lockheed-Martin, Ben Rich, zu informieren. Rich habe gesagt, dass es zwei verschiedene Arten von Fluggeräten gäbe: »Ihre und unsere«. Dies sei dieselbe Aussage, wie sie auch von Oberth und von Braun gemacht worden sei.

    Laut hochrangigen Informanten gehe die allgemeine Bedrohung von den “gefallenen Engeln“ aus. »Wer will eine Eine-Welt-Religion, welche absolut im Krieg mit dem Gott der Bibel steht? Dies wären die “gefallenen Engel“ und Luzifer als ihr Kopf, welcher zu Satan wurde, wobei Satan nur ein Abgesandter ist.«, so Quayle in seiner sehr auf seinem christlichen Glauben beruhenden Interpretation.

    Die Geschichte der Welt sei in keiner Form so, wie sie heute dargestellt werde. Die im Hintergrund wirkenden Mächte hätten diese Geschichte vorgegeben. »Keiner der Führer der Welt hat jemals geglaubt, dass Hitler in seinem Bunker gestorben ist.«, behauptet Quayle und stellt fest: »Die Antarktis wird zum Ursprung fortgesetzter Enthüllungen, welche die Glaubenssysteme eines jeden erschüttern werden.«

    Zum Ende hin leidet das Gespräch bedauerlicherweise etwas unter den ständigen Bekenntnisse der beiden als Christen und Bibelgläubige. Dennoch ist festzustellen, dass die Antarktis ein Thema mit erheblich umfassenderen Anbindungen zu weltgeschichtlichen Aspekten ist, als es womöglich auf den ersten Blick den Anschein macht.

    Zusammengefasst liest sich der wesentliche Inhalt des Gespräches wie folgt:

    Die Nazis haben sich gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in Richtung Antarktika abgesetzt. Sie verfügten über fortschrittliche Technologie und bei der Entwicklung dieser Technologie seien ihnen die “gefallenen Engel“ zur Seite gestanden, denen die Deutschen in Kavernen unter dem antarktischen Eis begegnet seien. Selbstverständlich ist dies alles furchtbar böse und die angestrebte Weltherrschaft, unter Anleitung der “gefallenen Engel“, werde zu einer »düsteren« und »finsteren Zukunft für die Welt« führen.

    Dieser auf seinen persönlichen Schlussfolgerungen beruhende Blickwinkel sei Herrn Quayle mit der Feststellung gestattet, dass er doch in seinem vermeintlich so aufgeklärten Geist denselben Irrungen unterliegt, wie sie der ganzen Welt nach der offiziellen Beendigung des zweiten weltumspannenden Waffengangs in die Köpfe gepflanzt wurde. Die Zukunft wird gewiss zeigen, inwiefern sich die Wahrnehmung seines christlich und geschichtlich überprägten Weltbildes in der Realität wiederfinden werden.

    Alles läuft nach Plan…

    Der Nachtwächter

    ***

    Transkription und Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

    Quelle: http://n8waechter.info/2017/01/steve-quayle-enthuellungen-ueber-die-antarktis-werden-die-glaubenssysteme-eines-jeden-erschuettern/

    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/01/23/steve-quayle-enthuellungen-ueber-die-antarktis-werden-die-glaubenssysteme-eines-jeden-erschuettern/

  6. @ zwiebelchen (ich bin mal so frei ;-) ) sehe dein blinki auch schon seit langer zeit durch mein fernglaß mit zoom. wirklich schöne farben. hatte es am anfang für ein flugzeug oder ne drohne gehalten oder ein kaputtes licht..hehe…

    • Na Hallöchen,

      wollte Dich schon im Wunder-Faden herzlichst bei uns begrüßen und finde Dich jetzt hier :-D
      Also noch mal: Herzlich willkommen auf der besten Seite im Netz ! Und an dieser Stelle auch mein großer Dank an Herrn Breit für seine unermüdliche Mühe mit uns ;-)

      Und “zwiebelchen” nennen mich viele – bleib einfach dabei :-D

      Der “Sirius” ist wirklich eine Augenweite – könnte der sich im Sommer eventuell auch gegen 23.00 Uhr eine 1/2 Handbreit über Horizont so in W/W/N rumtreiben ?

  7. So – ich mal wieder:

    Beobachte schon seit mehreren Wochen nach 20.00 Uhr bei klarem Himmel 1/2 Handbreit überm Horizont in S/O einen wunderschönen Blinki ! Der steht nun jeden Abend, bei klarer Sicht, da rum und blinkt in den schönsten bunten Farben – wunderschön ist er erst immer richtig im Teleskop-Auge.
    Hat Jemand eine Idee, was das sein könnte ?

  8. Irakischer Transportminister: „Schon vor 7.000 Jahren betrieben Sumerer Raumfahrt“

    Nasiriyah (Irak) – Auf einer Pressekonferenz in der südlichen Irak-Provinz Dhi Quar hat der irakische Transportminister Kazem Finjan Al-Hamami die anwesenden Journalisten mit einer ungewöhnlichen These überrascht – zeigte er sich doch davon überzeugt, dass die Hochkultur der Sumerer bereits n5.000 v. Chr. den ersten Raumflughafen gebaut, Raumfahrt betrieben und den Zwergplaneten Pluto entdeckt hätten.

    weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/transportminister-sumerer-betrieben-raumfahrt20161004/

Kommentar hinterlassen