USA: Streubomben für das verfaulende Saud-Regime

Das militärische Projekt der Vereinigten Staaten für die Welt
USA - Büttel der Neuen Weltordung
USA - Büttel der Neuen Weltordung

Kommentar: Der Westen rüstet Saudi-Arabien weiter auf,  deren dubiose Herrscher von der City of London vor vielen Jahrzehnten an die Macht gebracht wurden. Der bekannte amerikanische Journalist Wayne Madsen hat in einem Interview im Dezember 2010 folgendes gesagt:

“Die Sauds und die Bin Ladens waren enge Verbündete der Bush-Familie, die alles in dem 9/11-Angriff zu gewinnen hatte. Die einzige Möglichkeit, die Rolle der Saud-Familie offenzulegen ist, dass ein saudischer Informant an die Öffentlichkeit tritt; aber das wird möglicherweise erst nach dem unvermeidlichen Sturz der saudischen Monarchie der Fall sein. Wie viele Saudis wissen, marschiert die Saud-Familie nicht nur im Gleichschritt mit den Amerikanern und Israelis, sondern ihre Mitglieder sind auch die Nachfahren einer jüdischen Kaufmannsfamilie , die ursprünglich im heutigen Kuwait lebte. Wahhabismus dient in der Tat den Interessen des zionistischen Israel, die beide Extremismus und Sektierertum betonen, was den Nahen Osten in ständiger Unruhe hält und die Herrschaft der wahhabitischen Sauds und der Zionisten erweitert.”

Wenn man dies weiß, wird das Verhalten der westlichen Mafia gegenüber Saudi-Arabien, aber auch Saudi-Arabiens Politik selbst sehr viel verständlicher. Sollte sich diese Aussage bestätigen und bekannt werden, käme es in der arabischen Welt zu einer spontanen Massenbewegung, welche sämtliche (verdeckten) zionistischen Regime in der arabischen Welt vom Erdboden fegen würde. Keine noch so großen Waffenmengen könnten die parasitären Herrscher schützen.

*******************************************************************************

Washington (Farsnews/abna) – Die USA haben vor kurzem ein 640 Millionen-Dollar-Abkommen zum Verkauf von Streubomben an Saudi-Arabien unterzeichnet.

Das berichtete Farsnews am Samstag unter Berufung auf die Webseite “Foreign Policy“. Demnach verkaufen die USA 1300 Streubomben an Saudi-Arabien. Beide Länder behaupten, dass Streubomben in Syrien eingesetzt worden sind und kritsieren dies.

Die Internationale Kampagne gegen Streumunition schmähte die widersprüchliche Haltung der USA und Saudi-Arabiens. “Die Meldung über den Verkauf von Streubomben ist in einer Zeit eingegangen, in der die USA und Saudi-Arabien zusammen mit der Weltgemeinschaft den Einsatz von Streubomben in Syrien verurteilt haben”, gab die Internationale Kampagne gegen Streumunition bekannt.

Streubomben öffnen sich erst nach dem Abwurf kurz bevor sie auf dem Boden aufschlagen. Dadurch werden Hunderte kleine Bomben freigesetzt. Nicht alle explodieren. Meist bleiben einige als Blindgänger auf dem Boden liegen. Nach Schätzung der Organisation Handicap International haben Streubomben bis heute über 100.000 Menschen getötet, fast alle waren Zivilisten, ein Viertel von ihnen Kinder.

107 Staaten beschlossen am 30. Mai 2008 das Verbot von Streumunition in Dublin. Heute sind es 112 Beitrittstaaten. Davon haben 83 Staaten das Abkommen ratifiziert.

Die USA haben sich geweigert, die Streubomben-Konvention zu unterzeichnen.

http://german.irib.ir/nachrichten/item/225301-usa-verkaufen-streubomben-an-saudi-arabien

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen