USA und Saudi-Arabien: Ersatzplan zur Zerstörung Syriens

Die USA und Saudi-Arabien haben einen neuen Plan zur Zerstörung Syriens entworfen, nachdem sie ihre Ziele durch Unterwanderung und Zersetzung des Landes seit mehr als einem Jahr nicht erreichen konnten.

nach einem Bericht von Press TV

This file photo shows a Syrian rebel firing a rocket propelled grenade during fighting in Homs' Hamidiyah neighborhood. -- Quelle: Press.TV

…. Laut dem Bericht hecken die USA und Saudi-Arabien einen neuen Plan aus, nachdem der Regimesturz in Syrien gescheitert ist.

Der Plan hat zwei Ziele: Zum ersten soll demonstriert werden, dass ohne die Zustimmung der USA kein Friede in Syrien stattfinden kann; zum zweiten sollen die Kräfte, welche die syrische Regierung stützen, ermüdet werden.

Die USA und die Saudis sind zu dem Schluß gekommen, dass die syrische Armee nicht gespalten werden kann und der amtierende Präsident Assad die volle Kontrolle über das Militär hat. Weiter weiß man, dass die sysrischen Sicherheitskräfte eine funktionierende Kontrolle über das ganze Land ausüben und zwar selbst in Gebieten, wo die Opposition Einfluss ausübt. Mittlerweile – so fügt der Bericht hinzu – erholt sich die vom Konflikt geschächte syrische Wirtschaft rapide.

Die USA haben mehrere Komitees organisiert, um den neuen Plan zum Tragen zu bringen; diese umfassen ein politisches, ein militärisches und ein Sicherheitskomitee.

Das politische Komitee wird von US-Außenministerin Hillary Clinton überwacht. Derek Chollet ist der Chef des Komitees; weiterhin gehören dem Komitee der ehemaliger US-Botschafter in Syrien Robert Ford und  Fredrick Hoff an; Jeffrey Feltman ist in der Rolle des Koordinators.

Feltman kontrolliert laut dem Bericht auch eine andere politische Gruppe, zu welcher der saudische Außenminister Prinz Saud al-Faisal und der katarische Außenminister Sheikh Hamad bin Jassim gehören.

Feltman leitete auch das in Doha ansässige Büro zur Koordination von speziellen Sicherheitsaufgaben in Syrien. Die Mitglieder kommen aus Geheimdienstkreisen von Staaten wie die USA, Saudi-Arabien, Katar, Türkei, Libyen und von der NATO. Der ehemalige saudische Botschafter in den USA, Bandar bin Sultan, ist mit der Gruppe über Syrien im Erfahrungsaustausch  und Feltman wertet die erhaltenen Informationen aus.

Das militärische Komitee leitet der Vorsitzende der Vereinigten Stabschefs General Martin Dempsey, weitere Mitglieder sind Generalmajor Charles Cleveland und General Frank Gibb. Diese Gruppe arbeitete mit anderen Gruppen zusammen, hat aber das letzte Wort in Hinsicht auf die logistische Unterstützung der syrischen Rebellen, sowohl im Umfang der Hilfe als auch auch hinsichtlich der Entscheidung, welche Geheimdiensterkenntnisse den syrischen Rebellen zugänglich gemacht werden.

Im Sicherheitskomitee sitzen Vertreter von 7 – 10 amerikanischen Geheimdiensten, das Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates Tom Donilon, der Direktor der National Intelligence James Clapper und der CIA-Direktor David Petraeus.

… Die Hauptaufgabe der Komitees ist die Unterwerfung Syriens unter die US-Politik; außerdem will man verhindern, dass Russland permanent in Syrien Fuss fasst.

Weitere Aufgaben sind der Aufbruch der syrisch-iranischen Allianz, indem man die syrische Regierung an die Seite der USA zwingt,  die Intensivierung des psychologischen Krieges und der Propaganda durch die USA und seiner regionalen und internationalen Verbündeten, das Überstülpen der Demokratie ohne offene Konfrontation mit dem Land (und ohne die nationale Sicherheit Israels zu gefährden) und das Kappen der Verbindungen Teherans zu Syrien und zur libanesischen Hisbollah.

Der Plan wird eingeleitet, indem man grenzüberschreitende militärische Operationen von Freiwilligenbataillonen aus den Nachbarstaaten Libanon, Türkei, Jordanien,Irakisch-Kurdistan, von den Golanhöhen und aus den Nomadengebieten des Iraks heraus durchführen wird.

Syrien umzingelt

Nächste Stationen im dem Plan sind Guerillakrieg in den syrischen Städten, Spezialoperationen in Regionen, die unter Kontrolle der syrischen Regierungs sind (inklusive Bombenanschlägen), populäre Aktivitäten in Kombination mit paramilitärischen Operationen und psychologischer Krieg gegen das syrische Militär, den syrischen Geheimdienst und das syrische Volk.

Der Bericht merkt an, dass der saudische Geheimdienst eine Übereinkunft mit amerikanischen und israelischen Sicherheitsfirmen mit Sitz in Genf geschlossen hat, um die bewaffneten Konflikte in Syrien zu intensivieren, ohne andere Staaten engagieren zu müssen. Die Konflikte werden von Militär- und Geheimdienst-Experten außer Dienst geschürt…..

Währenddessen starten die Amerikaner damit, kleine Schutzzonen im Libanon als militärische Trainingslager zu etablieren. Die Lager werden von den USA, Saudi-Arabien, Katar und der Türkei für Al-Kaida und die syrische Opposition eingerichtet.

Teile des Iraks, spezielle die Provinz Anbar und die kurdische Region, welche von Massoud Barzani beherrscht wird, wurden für den Syrien-Plan ausersehen, weil Barzani eng mit dem Mossad zusammenarbeitet.

Saudi-Arabien will zur gleichen Zeit die großen syrischen Nomadenstämme bearbeiten, die um die Stadt Deir ez-Zor herum leben sowie in der syrischen Wüste, die sich bis Homs erstreckt.

Die libanesische Regierung ist unter Druck von Elizabeth Dale, der Assistentin von Feltman. Die Regierung soll 238 militante Wahabiten freilassen, welche Mitglieder von syrischen Rebellengruppen sind.

AGB/SS/PKH/AZ/IS

Press TV

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen