Verfassungsschutz gerät immer tiefer in den NSU-Sumpf

Verfassungsschutz

Kommentar: Es vergeht kaum eine Woche, in welcher der Verfassungsschutz keine Schlagzeilen macht; wann merken die Bürger, dass der ganze rechtsradikale Mummenschanz ein Werk des von London gesteuerten Geheimdienstes ist? Gladio und Staatsterrorismus lassen grüßen. Wer keine Nazi-Morde will, muss den Verfassungsschutz auflösen.

*******************************************

Ex-Neonazi als Spion des Bundesamtes für Verfassung enthüllt

STIMME RUSSLANDS Neuigkeiten am Rande des NSU Prozesses: Der V-Mann Michael See aus Thüringen soll jahrelang ein Terror-Konzept entwickelt haben, an dem sich das bekannte NSU-Trio orientierte. Für seine Kooperation mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz habe er Geld bekommen, befinde sich derzeit sicher im Ausland. 2011, als die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen gegen den Ex-Neonazi aufnahm, wurde vorher jedoch seine Akte vom Verfassungsschutz vernichtet.

Nach Angaben der Berliner Zeitung habe Michael See unter dem Decknamen „Tarif“ zwischen 1995 und 2001 mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) kooperiert. Dafür hat der V-Mann mindestens 66.000 D-Mark kassiert. Nun hat er seinen Namen geändert und lebt in Schweden.

Tarif“ hatte Verbindungen zur Neonazi-Organisation Thüringer Heimatschutz (THS), der auch Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe angehörten. Auch als er schon für den Verfassungsschutz arbeitete, veröffentlichte Michael See mehrere Artikel sowie die Nazi Zeitung: „Sonnenbanner“. In diesen Materialien propagierte er das sogenannte Konzept der „autonomen Kämpferzellen“, das später durch den NSU umgesetzt wurde. Sein Ziel war es, das demokratische System zu bekämpfen, so schrieb er in einem seiner Texte mit der Überschrift „Ende oder Neuanfang“: „Daher haben wir den Weg gewählt, der am schwierigsten, am unbequemsten und am steinigsten ist: Den Untergrund, die autonomen Zellen-Strukturen (…) Wir wollen die BRD nicht reformieren – wir wollen sie abschaffen.“

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Erfurter Landtages überprüft jetzt die Identität von Michael See, der mittlerweile durch eine Heirat seinen Namen zu Michael von Dolsperg geändert hat. Die Untersuchungsarbeit wird jedoch erschwert, da der Verfassungsschutz die Akten ihres ehemaligen V-Mannes unverzüglich vernichtet hat. Das Amtsversagen des Verfassungsschutzes und das „neue“ Leben des Ex-Neonazis im Ausland sorgen für einen weiteren Skandal in dem Prozess um die Aufarbeitung der Taten des NSU.

http://german.ruvr.ru/2013_10_07/Ex-Nazi-als-BfV-Spion-enthullt-8305/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen