Verheimlicht: Fluoride – Mehr Schaden als Nutzen – Vorsicht Gift

Quelle: shutterstock.com

Verheimlicht: Fluoride – Mehr Schaden als Nutzen – Vorsicht Gift

Fluoride sind bei uns in Deutschland beliebt. Wenn Sie wollen, sehen Sie Werbung dazu für Zahnpasta faktisch jeden Tag im Fernsehen. Fluorid in der Zahnpasta gilt als Wundermittel im Kampf gegen Karies. Dabei ist es alles andere als das, wie bestürzende Fakten verdeutlichen.

Fluoride gelten als Gift. Denn Fluor fällt zwar in der Industrie an, gilt dabei als ausgesprochen giftiges Gas, das indes nur als chemische Verbindung mit Mineralstoffen auftritt. Damit entstehen dann sogenannte natürliche Fluoride, wie sie beworben werden. Also „Calcium-Fluorid“ oder „Natrium-Fluorid“.

Klingt gut, ist aber anders

Fluoride gelten als Gift. Denn Fluor fällt zwar in der Industrie an, gilt dabei als ausgesprochen giftiges Gas, das indes nur als chemische Verbindung mit Mineralstoffen auftritt. Damit entstehen dann sogenannte natürliche Fluoride, wie sie beworben werden. Also „Calcium-Fluorid“ oder „Natrium-Fluorid“.

In Ihrer Zahnpaste oder in Speisesalz, das raffiniert wurde, im Trinkwasser auch, wird nicht etwas das natürliche Fluorid beigefügt, sondern ein „Abfallprodukt“ der Industrie – Hexafluorokieselsäure aus der Produktion von Düngemitteln. Gerade in den USA oder auch in China wird es noch heute über das Trinkwasser entsorgt und gilt als besonders giftig: So enthält die Säure solche Krankmacher wie Arsen, Blei und das in Deutschland schon lange verpönte Quecksilber.

Folgen sind etwa die sogenannte Knochenfluorose, bei der Knochen zwar nicht weicher, sondern härter werden, aber dennoch unter erhöhter Brüchigkeit leiden. Denn sie verlieren durch die Zugabe bzw. Vergiftung das, was Knochen gegen Brüchigkeit schützt: Elastizität. Gelenke können auf diesem Wege sogar regelrecht versteifen – und das mit unbekannter und unbemerkter Ursache.

Bei uns findet sich das Fluorid derzeit zumindest offiziell noch nicht im Trinkwasser. Derzeit ist das Netz weitgehend noch in öffentlicher Hand. Dies dürfte jedoch nach den Privatisierungsversuchen durch die Schweizer Nestlé künftig anders werden.

Zahnpasta gilt offiziell nicht als giftig. Hier jedoch ist vor allem die Dosis maßgeblich. Fluoridhaltige Zahnpasta findet sich dank Werbung in den Medien und in den Zahnarztpraxen auch über viele Jahre im Haushalt. Damit nutzen wir alle ein Mittel, das bis hin zum Rattengift oder als Pestizid-Element im sogenannten Pflanzenschutz bereits erfolgreich im Kampf gegen Leben eingesetzt wird.

Fluoriddurchtränkte Zahnpasta ist schleichendes Gift – die Alternative Medizin empfiehlt, auf Fluoride zu verzichten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


1 Kommentar

Kommentar hinterlassen