Verschwörungen rund um Kryptowährungen wie den Bitcoin…

Quelle: shutterstock.com

Verschwörungen rund um Kryptowährungen wie den Bitcoin…

Der Bitcoin galt lange Zeit als Befreiung im Kampf gegen das zunehmend wertlose Papiergeld der Staaten. Diese guten Zeiten sind lange vorbei. Die Kurse sind dramatisch gesunken, auch die Geschäftsbanken wollen inzwischen mitmischen und es gibt zahlreiche Theorien rund um Bitcoin und Co., die es schwer machen, an die Kryptowährungen zu glauben…

Block Nummer 528249: Was steckt dahinter

Vor Tagen tauchte ein besonderer Block auf, der den sogenannten Verschwörungstheorien viel Raum gab. Denn die Zahlenkombination war ausgesprochen verräterisch. Es ging um den „Hash“ 00000000000000000021e800c1e8df51b22c1588e5a624bea17e9faa34b2dc4a. Was ist das Besondere daran? Der Hash beinhaltet gleich 18 Nullen. Dann kommt die Ziffer 21 und dann die alphanumerische Kombination e8. Dass ein solcher Hash mit 18 Nullen beginnen soll, ist aus statistischer Sicht annähernd unwahrscheinlich.

Er erinnerte an den ersten Blick im Zusammenhang mit dem Bitcoin, also den Block der sogenannten „Bitcoin-Blockchain“, den dessen Gründer Satoshi Nakamato „geschürt“ hat, wie es in der Szene heißt. Ist der legendäre Gründer wieder am Werk? Und wenn ja, in wessen Auftrag?

Die nächsten Fragezeichen entstanden wegen der Zahl „21“. Diese gilt als mystisch, insofern der Bitcoin selbst auf 21 Millionen Coins begrenzt worden ist. Demnach könnte die Zahl 21 in diesem Zusammenhang ein Zeichen sein – dafür, dass hier etwas Besonderes vorgeht.

Schließlich findet sich im Hash die „e8“. E8 ist nichts anderes als die „Weltformel“, deren Name entstanden ist, da es sich um eine besonders komplexe mathematische Struktur handelt, so ein Beitrag auf www.gruenderszene.de (https://www.gruenderszene.de/fintech/hash-bitcoin-verschwoerung-satoshi-nakamoto). Physiker wollen mit dieser „Lie-Gruppe“, also der Struktur, die vier Naturkräfte beschreiben und erklären.

Ein solcher Hash also könnte als Signal verstanden werden. Denn er ist so unwahrscheinlich – oder gilt als unwahrscheinlich -, dass die sein Gruß von Nakamoto selbst sein könne. Oder aus der fernen Zukunft? Mathematiker wehren sich noch dagegen. So wurde vorgerechnet, ein solcher Hash könnte statistisch alle 455 Tage vorkommen. Doch der Zufall schiene groß. Wer meldet sich unter Hash 00000000000000000021e800c1e8df51b22c1588e5a624bea17e9faa34b2dc4a?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen