Waffen der Spitzentechnologie für Syrien? — Gordon Duff

von Gordon Duff, Veterans Today (Übersetzung von politaia.org)

Den folgenden Bericht erhielten wir aus Geheimdienstquellen, die auch in der Lage sind, einiges von der “Legende” hinter der Geschichte zu bestätigen. Wenn die Angelegenheit wahr ist, hat Putin einen sehr interessanten und sehr notwendigen Schritt vollzogen. Dies vor dem Hintergrund, dass wir [bereits] bestätigt haben, dass sich das S300-Raketenabwehr-System trotz anderslautender Meldungen der “Popkultur-Presse” seit einigen Wochen  in den Händen der syrischen Militärs befindet.

Nun deuten Berichte an, dass das S-400-System entweder bereits in Syrien ist oder sich im Prozess der Auslieferung befindet. Bestätigungen [dafür] gibt es nicht. Das  S-400-System hat eine Reichweite von 400 Meilen und man schätzt, dass es mehr als ein Jahrzehnt Entwickungsvorsprung vor den modernsten US-Waffen entsprechender Art hat.


Quellen aus dem CIA – oder zumindest von einer oder zwei sich bekriegenden Fraktionen, die sich selbst” CIA” nennen – bestätigen, dass Präsident Obama noch keine Kriterien für die Lieferung von Waffen und Munition festgelegt hat,  die er letzte Woche zugesagt hatte.

Berichte deuten an, dass Saudi-Arabien auf Fahrzeugen montierte Panzerabwehrwaffen nach Syrien verfrachtet hat und Putin so veranlaßte, die saudischen Lieferungen mit einem noch verheerenderen Sytem zu kontern, dem Buratino”; es ist in der Lage, ganze Planquadrate mit thermobarischen Sprenköpfen zu verwüsten.

Die verbesserte Version “1A” setzt eine Kombination von thermobarischen Sprengsätzen in der Luft und am Boden ein, um den gepanzerten Feind im offenen Gelände zu besiegen. Das System wurde erst vor zwei Jahren an die russische Armee ausgeliefert und ist in der Lage, jeden Kampfpanzer zu stoppen, einschließlich den M1A und den israelischen Merkava.

Das Iskandar-System ist bereits in Stellung und kann die Minenfelder sowie die Untergrundanlagen auf dem Golan säubern. Zusammen mit Iskandar und den defensiven Luftabwehrsystemen können diese hochentwickelten Systeme – wenn sie denn geliefert wurden, wie behauptet wird – die Machtbalance im Mittleren Osten ändern. Dazu kommen die jüngsten iranischen Verbesserungen an ihren Anti-Schiffsraketen für vertikale Angriffe.

Warum ändert dies die Machtbalance?

Wie Sie unten lesen können, soll Putin [von den Syrern] die Versicherung gefordert haben, dass diese Waffen nicht gegen Israel eingesetzt werden; also die zwei Waffensysteme, die wir hier erwähnt haben und die anderen, die bereits in Syrien von russischen Technikern installiert sind und die verhindern sollen, dass es eine Wiederholung von Israels Nuklearangriff vom 4. Mai 2013 gibt. Ein Angriff, der als Antwort auf die Versenkung eines israelischen U-Boots der Dolphin-Klasse in der Nähe syrischer Küstengewässer stattfand.

__________________________________

Von  Dam-Press

Bestätigt durch  Global Research.CA

Während seinen jüngsten Besuchs in London und dem Treffen mit dem britischen Premier Cameron gab Präsident Putin den USA und Frankreich eine Nachricht mit auf dem Wege, die als Antwort auf deren neueste Ankündigungen gedacht war, die [Al-Nusra-] Kämpfer in Syrien zu bewaffnen.

Russland – handelnd in seiner Eigenschaft als als souveräne Nation mit der souveränen und legitimen Regierung von Syrien – wird einige neue Waffen, die niemals zuvor Russland verlassen haben, an das syrische Militär liefern.

Das Patriot-System kommt ins Fadenkreuz des S 300 SAM [bereits in Syrien installiert] und wird von ihm neutralisiert. Putin drohte auch, das noch fortschrittlichere S-400-Luftabwehr-Raketensystem zu liefern das dem Patriot-System weit überlegen ist (siehe Bild unten) und als das fortschrittlichste Luftabwehrsystem der Welt gilt.

Er fügte hinzu, dass Russland die Syrer auch mit modernsten 24-Barrel-Raketenwerfern versorgen werde, die eine Reichweite von 6 km haben und als modernste Artillieriewaffen seiner Art gelten (siehe Bild unten).

TOS 1A “Buratino” Missile System Headed for Syria – 6km range, thermobaric warhead equipped

Putin fügte hinzu, dass Russland 400 dieser Raketenwerfer liefern werde, die in der Lage sind, alle Ziele an Syriens Grenzen zu zerstören.

Eine Quelle aus dem britischen Geheimdienst berichtete, Putin sei mit zubereiteten russischen Speisen nach London gekommen und nahm nichts aus Großbritannien zu sich, auch kein Wasser, weil er angeblich einen Giftanschlag befürchtete.

Die britische Geheimdienstquelle erklärte, Putin habe gedroht, [noch] andere russische Geheimwaffen nach Syrien zu bringen, welche das Machtgleichgewicht noch mehr zugunsten Syriens verschieben würden und  bekräftigte mehrmals, dass diese Waffen unter der Bedingung nicht gegen Israel eingesetzt würden, dass Israel sich nicht am Krieg in Syrien und in den Nachbarstaaten beteilige [Libanon, Jordanien]. Die Reaktion des britischen Premierministers auf die Drohungen Putins war angeblich sehr verhalten.

Die Antwort Putins kam nur 24 Stunden an Obamas Ankündigung am Samstag, den Widerstand in Syrien zu bewaffnen.

Putin macht deutlich, dass der Mittlere Osten eine signifikate Änderung erfahre. Syrien wird mit Waffen ausgerüstet, die niemals zuvor [im Mittleren Osten] gesehen wurden, einschließlich computergesteuerter Raketen, die ihr Ziel niemals verfehlen.

Weiterhin fügte er hinzu, dass Russland die Syrer mit Skean-5-Boden-See-Raketen ausstatte; sie sind in der Lage, jegliches Ziel bis 250 km vor der syrischen Küste zu versenken.

http://www.veteranstoday.com/2013/06/18/doomsday-weapons-to-syria-putin/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen