Wie „false-flag“-Anschläge den Staatsterrorismus stärken

Stockholm: Ein unpolitischer Säufer als Profi-Terrorist und Dortmund als weiteres Ablenkmanöver?

Anti-Terror-Pläne: Wie „false-flag“-Anschläge den Staatsterrorismus stärken

vom Presselügenclub

Der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt war ein willkommener Anlaß für die Regierenden, insbesondere für Innenminister de Misere, eine weitere Verschärfung des Überwachungsstaates zu rechtfertigen. Getarnt als „Forderungen“ oder „Diskussionsgrundlage“ werden lange beschlossene Gesetzesverschärfungen gegen alle Bürger eingeführt. Als Steigbügelhalter fungieren wieder mal etablierte Massenmedien.

Anti-Terror-Pläne: Wie „false-flag“-Anschläge den Staatsterrorismus stärken
Zombie de Misere

Schon lange hegen kritische Bürger den Verdacht, daß „islamistische Anschläge“ seit dem „Startschuß“ vom 11. September 2001 nicht zufällig zugenommen haben, sondern ganz gezielt stattfinden, sprich von Geheimdiensten als „false-flag“-Operationen organisiert werden. Denn immer nach solchen Anschlägen erleben wir das gleiche perfide Zusammenspiel von etablierten Massenmedien und Machtpolitikern: Die Medien verbreiten Angst und Schrecken, gaukeln uns vor, daß der böse Terror an jeder Ecke lauert – und die Politik präsentiert uns dann die Lösung in Form immer radikalerer Sicherheitsgesetze.

Auch der kürzliche Anschlag vom Breitscheidplatz erfüllt offenbar den gewünschten Zweck: Innenminister de Maiziere kündigte die Tage neue Gesetzesverschärfungen an, die wieder einmal vor allem die Masse der unbescholtenen Bürger treffen, echte bzw. geheimdienstlich gesteuerten Terroristen jedoch überhaupt nicht. Auch nach dem Berliner Anschlag werden geheimdienstliche Verstrickungen wieder einmal als „Pannen“ abgetan, obgleich es sich keineswegs um „Pannen“ handelt, sondern eher um so etwas wie die Spitze des Eisberges eines gigantischen Staatsterrorismus, der vor nichts zurückschreckt, um den EU-Herrschern (zu denen auch die BRD-Administration zählt) die Macht zu sichern und mögliche Volksaufstände gegen die diktatorische EU-Politik im Keim ersticken zu können.

Von der regierungsnahen BILD-Zeitung werden de Maizieres neueste Anti-Terror-Pläne als „Sicherheits-Revolution“ gefeiert. Auch die geheimdienstnahe FAZ demonstriert mal wieder, wie „unabhängiger Journalismus“ in der Bundesrepublik funktioniert: Sie bietet dem Innenminister ausreichend Platz und Aufmerksamkeit, um seitenweise Regierungspropaganda in der Zeitung verbreiten zu können. Das Ganze getarnt als „Gastbeitrag“ – korrupter und machtergebener geht es kaum noch. Wes Brot ich eß… wir kommen später darauf zurück.

Eine Kernforderung des Innenministers ist die „Zentralisierung“ des Inlandsgeheimdienstes „Verfassungsschutz“. Diese ist jedoch keineswegs so neu, wie es in den Medien dargestellt wird. Tatsächlich hatte schon der damalige Innenminister Otto Schily im Jahre 2004 eine solche „Zentralisierung“ als „Sicherheitspaket gegen den Terror“ angekündigt (rp online vom 25.09.2004). Jahre später wiederholte Innenminister Friedrich die Forderung im August 2012, wie wir einem Bericht der Berliner Zeitung entnehmen können.

Weiterlesen

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

  1. Die meisten “Terroristen” sind
    staatlich gelenkt. Siehe auch das Buch von Daniele Ganser “Nato
    Geheimarmeen in Europa” – “Inszenierter Terror und verdeckte
    Kriegsführung” (ISBN 987-3-280-06106-0).

    In den 70-80er Jahre wurden in Italien hunderte Menschen in die
    Luft gebombt. Organisiert wurde das ganze vom italienischen
    Geheimdienst, der CIA und koordiniert durch die NATO ! Die
    Organisation die die Befehle ausführte hieß “Gladio” – das Schwert.

    Der italienische Premierminister Andreotti veröffentlich die Arbeit von
    Gladio 1990 im Parlament nachdem Richter Felice Casio Dokumente
    fand.

    1980 explodierte auf dem Bahnhof von Bologna eine Bombe, wobei
    85 Menschen den Tod fanden und weitere 200 Menschen schwer
    verletzt wurden. Ausgeführt von Gladio. Gladio hat hunderte Menschen
    getötet. Ausgeführt vom italienischen Staat.

    In Deutschland wurde die Terrorgruppe aus der Organisation
    Gehlen (ORG) geboren. Ab 1952 war ein Name “Technischer
    Dienst” (TD und BDJ)). Die Gruppen gab / gibt es in ganz Europa.
    In der Schweiz heißt die Gruppe P2.

    Der Sinn der Attentate von Gladio war: Die kommunistische Partei
    sollte aus dem Parlament gehalten werden. Die Ermordung von
    Aldo Moro geht auch auf das Konto von Gladio. Er wollte als
    Oppositionsführer die Kommunisten in das Parlament holen.

    Es entsteht durch lesen des Buches der Eindruck, daß der Terror
    überwiegend von den Regierungen in Europa organisiert wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0&t=15s

    Auch Deutschland, Österreich und Italien sind im Handelsrecht
    und nicht im Staatsrecht.

    Das Handelsrecht-Spiel heißt „Monopoly“ !

    Sie haben die Bank, sie machen die Spielregeln, sie besitzen alles
    von der Schloßallee bis zur Badstraße.
    Welche Chance hat ein mittelständischer Unternehmer der nicht
    zu einem ihrer Konzerne gehört ?

    Wer die Spielregel macht gewinnt immer …. oder ?

    Die Lösung ist: Wir sollten wieder in das Staatsrecht.

    Bitte unser Buch lesen:

    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

Kommentar hinterlassen