..Sheriffs in der Stadt/Teil I+II– Gordon Duff

NATO-Geheimdienste - Attentat auf russischen Botschafter

von Gordon Duff

Übersetzung: politaia.org (Gordon Duff zu lesen, ist wie eine Vogelschau im alten Rom zu deuten. Erst recht, wenn man einen solchen Text übersetzen will. Man braucht auch viel Hintergrundwissen. Und was er hier und da einstreut, mag vielleicht wichtiger sein, als das drumherum. Wer englisch lesen kann, sollte sich auf jeden Fall an den Originaltext halten).

An die, welche solange geschwiegen haben… Es ist an der Zeit, Farbe zu bekennen.

In Syrien habe ich auf einer Sicherheitskonferenz die Vertreter [vieler Staaten] darüber aufgeklärt, das Terrorismus und Extremismus Bestandteile eines generationenalten Netzwerks der Organisierten Kriminalität sind, welches die konventionellen “Verschwörungstheorien” über “Bankster” und “Zionisten” transzendiert.

Der Terrorakt in Paris und die weitaus gefährlichere Operation zur Ausnutzung desselben, ist voll und ganz einem Phänomen zuzurechnen, welches – in unmissverständlichen Worten ausgedrückt – “Gladio” heißt. Es gibt keinen Terroranschlag ohne “Täuschung und Versteckspiel” und ohne seine Ausnutzung.

Die heutigen Gladio-Netzwerke kontrollieren den größten Teil Lateinamerikas, sie steuern ISIS und haben die Ukraine und Libyen übernommen, manchmal nennt man sie den “Islamischen Staat“.

Ein väterlicher Ratschlag

In dieser Woche trafen wir mit einem der amerikanischen Kommandeure zusammen, unter deren Aufsicht unsere Geheimdienstschulen stehen. Zwei dieser Schulen wurden dabei ertappt, als sie die Webseite von Veterans Today hackten und unsere Rundfunksendungen störten (und einiges mehr). Das Treffen auf einer amerikanischen Militärbasis fand zwischen einem Redakteur von Veterans Today (einem pensionierten hochrangigen Kommandeur für Spezialoperationen der Armee) und dem kommandierenden General statt.

[Dem General] wurde bedeutet, dass es einen “neuen Sheriff in der Stadt” gäbe und dass sich seine “Schulkinder” darauf einstellen müssten. Nein, wie drohten nicht mit “sonst….”. Das hatten wir vielleicht implizit getan, aber wir haben es nicht direkt gesagt. Amerika kann sich keine Feiglinge und inkompetente Leute leisten, welche “Wache stehen”. Aber genau das ist passiert.

Veterans Today ist jetzt für die Nationale Sicherheit der USA wichtig. Bedeutende Regierungen, mit denen die USA nicht sprechen können, vertrauen nur den Leuten, die mit Veterans Today zu tun haben. Und der wachsende Anteil an Dissidenten in unserem Militär, innerhalb unserer Geheimdienste und in der Verteidigungstechnologiegemeinschaft hat in einem signifikanten Ausmaß die Plattform von Veterans Today als eine zuverlässige Quelle gewählt, von woher sie Informationen über [mögliche] Bedrohungen erhalten. Andere wagen es gar erst nicht, darüber zu diskutieren, weil sie [um die Macht] wissen, die hinter all dem steht.

Zeit, sich neu zu orientieren

Duff in Syrien
Gordon Duff mit Kollegen auf der Sicherheitskonferenz in Damaskus

Der “Vorfall” in Paris ist ein gutes Beispiel. Als ich in Damaskus weilte, diskutierte ich über die wahre Natur von Terrorismus und über die Organisationen hinter den “Unordnungs- und Destabilisierungbestrebungen”. Oberst Hanke an  meiner Seite vertiefte das Gespräch.

Vieles von dem, was gesagt wurde, ging nicht an die Öffentlichkeit und das war möglicherweise gut so; aber hier und da hörte man davon. Was man hören konnte, mag einen Eindruck vermitteln, wieweit wir gegangen waren. Wir hatten Informations-Leckerbissen über jedermann, jede Gangster-Operation, jedes Drogenkartell, jede (Schwindel)-Terrorzelle. Wir werden im Laufe des Artikels nochmal darauf zurückkommen.

Hintergrund über Libyen

Da gibt es eine Geschichte, die vor vielen Jahren begann, sie geht auf die 70er Jahre zurück. Einige von uns waren in geheimdienstlichen Angelegenheiten des Militärs oder eines Dienstes oder mehreren Diensten involviert. Es gibt einen Grund, warum ich das anspreche. Wir fangen gerade damit an, die Spuren von Operationen in Europa (EUCOM)  und dem Nahen und Mittleren Osten (CENTCOM) nach Libyen zu verfolgen. Es sieht so aus, als sei die gegenwärtige Instabilität in Libyen genauso orchestriert worden, wie die diejenige im Jahre 1969.

Betrachten sie den Mord an Gaddafi als gleichwertig zu der Einkerkerung Noriegas, der “Jagd nach Bin Laden” oder zu den zahllosen anderen Vorkommnissen, die nicht das sind, als was sie erscheinen. Glauben Sie wirklich, dass Kuba und Nordkorea keinem Zweck dienen?

bin_laden-muppet
Bin Laden und ein unbekannter Terroristenkumpel

Im Jahre 1969 wurde Libyen als Bestandteil der Front des Kalten Krieges gegen Russland [gemeint ist die Sowjetunion] gebraucht. Amerika war im Vietnamkrieg verstrickt, militärisch überdehnt und Israel, der Iran und Pakistan – aus damaliger Sicht die Marionettenregime der USA – waren zu instabil, um die Einkreisungstheorie der Truman-Doktrin zu unterstützen, welche in Wahrheit schon auseinanderbröckelte, als Tschiang Kai Schek nach Taiwan floh.

Der verrückte Kalte Krieg

Angesichts des Patts in Korea, des Auseinanderfallens von Südostasien und angesichts der Tatsache, dass Indien eindeutig in die sowjetische Einflußsphäre geraten war, musste Amerika einen Krieg zwischen Russland und China fördern und sich auf den unvermeidlichen Fall Europas vorbereiten. In diesen Zeiten war es das beste, Gaddafi als einen Don Quijoteschen Marionetten-Diktator an die Macht zu hieven und dafür einen Luftwaffenstützpunkt aufzugeben. Viele wissen es nicht, aber Libyen hatte 1979 eine Bevölkerung von nur 2 Millionen Einwohner und hatte nur deshalb irgendeine Bedeutung, weil es “in das Spiel” gebracht wurde.

Edwin Wilson

Schließlich erhielt Libyen heimlich amerikanische Hilfe. Edwin Wilson  und …. wurden gesandt. Wilson, ein langjähriger CIA-Mann, der 1971 untertauchte, wurde angeblich dorthin geschickt, um “Carlos, den Schakal” zu beschatten. Seine eigentlicher Auftrag dauert immer noch an, eine Mission, die – wie wir vermuten – er sich [so]nie hätte vorstellen können.

Die Tarngeschichte von dem Mann, der den “Schakal” beschattet, ist lächerlich. Wilson wurde nach Libyen geschickt, um ein amerikanisches Netzwerk für Verdeckte Operationen aufzubauen, und zwar in Zusammenarbeit mit dem libyschen und israelischen Geheimdiensten und Freimauergruppierungen in Europa.

 Wilson kam im Jahre 2003 nach zwei Jahrzehnten aus dem Knast, nachdem seine Verurteilung wegen Schmuggels von Sprengstoff revidiert wurde. Er konnte beweisen, dass die  ganze Geschichte [der Anschuldigungen] vom FBI/CIA getürkt wurde. Wilson starb 2012 und seine kriminellen Peiniger sind immer noch nicht zur Rechenschaft gezogen worden, obwohl sie für schuldig befunden wurden. Der Bundesrichter Lee Rosenthal verwarf 2007 Wilsons Prozess gegen die Straftäter, welche verabredet hatten, ihn [Wilson] zum Schweigen zu bringen. John Roberts versprach Lee Rosenthal dafür eine Nominierung für das Bundesappellationsgericht.

Während der 70er Jahre wurde Libyen [angeblich] von IRA-Terrorgruppen überrannt; auch das ist eine andere kindische und traurige Tarn-Geschichte. Der Anführer des Spezialtruppen/CIA-Teams, Billy Waugh, heute 85, quicklebendig und Fußballspieler, reiste mit denjenigen, welche die Operation Phoenix steuerten, nach Libyen. Sie sollten [angeblich] den libyschen Geheimdienst ausbilden.

gladio_BDas ist eine weitere bizarre Story, die man auf Wikipedia verwurstet. In Wirklichkeit wurde Libyen als eine Zwischenstation für die Operation Gladio benutzt.

Man beachte, dass die Idee, sich einer Geheimgesellschaft mit bizarren Wurzeln zuzuwenden, ein Zeichen der Verzweiflung ist. Sei es nun der “Schwarze Adel”, die Illuminaten, Skull & Bones, oder eine dieser “erleuchteten/luziferischen” Organisationen mit ihren bizarren und abscheulichen Ritualakten. Während der Reagan-Administration konnte man beobachten, wie diese Gruppen Washington überschwemmten, das damals seinen Ruf als Eldorado des Kokain- und Prostitutionsgeschäfts verlor. Jetzt waren es schwarze Kerzen, mit Drogen vollgepumpte Kinder und Sodomie.

An dieser Tatsache ist absolut nichts Spekulatives und Pentagonbeamte waren immer dabei, wenn es darum ging, bei gesellschaftlichen Ereignissen in Washington noch “länger zu bleiben” oder “nach oben zu gehen”. Glauben Sie etwa, wir hätten wir dort keine Leute gehabt?

Die Wurzeln von Gladio

Während Wilson (und Waugh) in Libyen waren, führte die CIA eine Täuschungsoperation durch, um sie außer Landes zu locken und “vor Gericht” zubringen. Eine vergleichbare Operation war diejenige mit der “Bin Laden-Spezialeinheit”, die nach dem toten CIA-Agenten ein Jahrzehnt nach seinem Ableben im Jahre 2001 fahndete.

Eines Tages nahm die “Wilson“-Spezialeinheit” (eine Operation, mit der ich einigermaßen vertraut bin) direkten Kontakt zu Gaddafi auf und gründete ihre eigene operationelle Einheit innerhalb Libyens, trotz der Tatsache, dass man sie belogen hatte und man ihr keine Mittel zur Verfügung stellte. Der Anführer der Einheit wurde [später] befördert, versetzt und angemahnt, sich an nichts zu erinnern.

Hätte man es zugelassen, hätte die “Wilson-Einheit” Gladio stoppen können; Gladio jedoch ist [heutzutage] sehr lebendig und operiert wieder aus Libyen heraus überall in der Ukraine und in Polen und bringt bis heute Menschen  in ganz Europa um.

Oberst Tim

metropolitan-club
Bin Laden (Oberst Osman) liebte es, am Fenster zu speisen

Gegen Ende der 90er Jahre unterzog sich Bin Laden im Bethesda Naval Medical Center außerhalb von Washington einer medizinischen Behandlung und traf sich dort mit einer Anzahl von Personen, die in der Iran Contra-Affäre verwickelt waren, aber alle vom Präsidenten (Bush senior) begnadigt worden waren. Der Veterans Today-Redakteur Lee Wanta war bei mehreren dieser Treffen im halbwegs exklusiven Metropolitan Club dabei.

Mitarbeiter Gaddafi

Wilson verbrachte 22 Jahre im Gefängnis, weil er Sprengstoff nach Libyen lieferte, der an Gladio-Agenten weitergeleitet wurde. Die benutzten [diesen Sprengstoff ] mit einer ätzenden Regelmäßigkeit für Terroranschläge in ganz Europa. Glaubten Sie, die Roten Brigaden waren wirklich “rot”?

Waugh

Waugh startete eine blendende Karriere bei der CIA und als privater Auftragnehmer im “Krieg gegen den Terror”, während Wilson als Terrorist ins Gefängnis wanderte.

Wenige verstehen die Bedeutung Libyens, damals wie heute. Jahrzehntelang führten die USA und Israel dort ungestraft Geheimdienstoperationen durch und Gaddafi beschimpfte die Welt, während man ihn beschuldigte, Nachtclubs und Passagierflugzeuge in die Luft zu sprengen. Während des Kalten Krieges traten sich russische und amerikanische Agenten in Tripolis, Malta und Monaco kontinuierlich gegenseitig auf die Zehen, das war die “ratline” zwischen Libyen und Europa.

Gaddafi hielt “anti-imperialistische Konferenzen” ab, lud Terroristen und Dissidenten ein und verpfiff sie an die CIA. Einer meiner guten Freunde nahm 1986 an einer solchen Konferenz teil und konnte den Prozess selbst genau beobachten.

Noriega meinte, er könne der Welt eine Nase drehen, weil er ein Partner im Drogenhandel der Bush-Familie war. Für Gaddafi begann es mit Gladio-Bomben, aber es ging viel weiter. Von 1975 an begannen Israel, Südafrika und Libyen mit Programmen für die Herstellung von Massenvernichtungswaffen, in denen sie nukleare, chemische und biologische Waffen entwickelten. Gaddafi baute sein letztes Biowaffenlabor im Jahre 2006.

Aus einem Artikel von Veterans Today (einschließlich eines Dokuments aus der Wikileaks-Datensendung an das US-Außenministerium):

Versehentlich aufgetauchtes Wikileaks-Telegramm besagt, Libyen sei bis auf die Zähne mit Massenvernichtungswaffen bewaffnet.

In der Tat hat Libyen 2003 zugestimmt, alle chemischen Waffen zu vernichten. Aber in diesem Wikileaks-Telegramm, welches in den USA nicht veröffentlicht wurde, erfahren wir, dass noch im Jahre 2011 Libyen seine Arsenale an chemischen Waffen aufrechterhält. Gaddafi wurde von Jahr zu Jahr ein Aufschub gewährt, weil er behauptete, [für die Entsorgung] kein Geld zu haben. (Ein doppeltes Geheimnis von Wikileaks, geheimgehalten vor der US-Öffentlichkeit durch die Regierung und von Wikileaks selbst).


gg_033

Header: VZCZCXRO1980PP RUEHTRODE RUEHTRO #0795/01 2781540ZNY SSSSS ZZHP 051540Z OCT 09FM AMEMBASSY TRIPOLITO RUEHC/SECSTATE WASHDC PRIORITY 5334INFO RUEHTC/AMEMBASSY THE HAGUE PRIORITY 0088RUEHLO/AMEMBASSY LONDON PRIORITY 1173RUEHFR/AMEMBASSY PARIS PRIORITY 0844RUEHRO/AMEMBASSY ROME PRIORITY 0624RHEFDIA/DIA WASHINGTON DCRUEAIIA/CIA WASHINGTON DCRHEHAAA/NSC WASHINGTON DCRUEHTRO/AMEMBASSY TRIPOLI 5881

Tags: PARM,PREL,PGOV,CWC,OPCW,LY

S E C R E T SECTION 01 OF 02 TRIPOLI 000795 NOFORN SIPDIS DEPT FOR NEA/MAG AND ISN/CBC (FERGUSON); NSC FOR MCDERMOTT E.O. 12958: DECL: 10/5/2019 TAGS: PARM, PREL, PGOV, CWC, OPCW, LY SUBJECT: LIBYA’S CHEMICAL WEAPONS DESTRUCTION CHIEF DEFENDS EXTENSION REQUEST REF: A) STATE 100809; B) TRIPOLI 490 CLASSIFIED BY: Joan Polaschik, CDA, U.S. Embassy Tripoli, U.S. Department of State. REASON: 1.4 (b), (d)

1.(S/NF) Summary: Dr. Ahmed Hesnawy, head of Libya’s chemical weapons destruction program, defended Libya’s Chemical Weapons Convention (CWC) extension request….

HESNAWY JUSTIFIES EXTENSION REQUEST

2.(S) During a September 30 meeting, Pol/Econ Chief jointly delivered ref a demarche with French DCM to the head of the chemical weapons destruction program at Libya’s National Chemical Weapons (CW) Authority, Dr. Ahmed Hesnawy. During the meeting, Hesnawy also provided a detailed briefing on his progress toward meeting Libya’s Chemical Weapons Convention (CWC) commitments.

3. (S) Hesnawy gave a long explanation of the reasons for the extension request, including resistance from the local community when construction work began at the building site…..

3.(S/NF) Hesnawy then explained that the next problem he confronted was with the “civil defense people,” who…..

UK EMBASSY WARNS OF HESNAWY’S CONFIDENCE9.(S) In a separate meeting, xxxxxxxxxxxx told P/E Chief that while the MFA IO officer Tajouri Shiradi had made the same request for support for Libya’s CWC requests, he did not provide as much detail on the progress of the Libyan program. xxxxxxxxxxxx expressed surprise that Hesnawy had met with us, relating that he was an elusive character….

10.(S/NF) Bio info: Hesnawy is a charismatic and gregarious character, who spoke fluent American English. He used American expressions and slang with ease and was clearly trying to endear himself to P/E Chief. He said that he has been head of Libya’s Chemical Weapons Program for the last 12 years and was intimately aware of every technical detail relating to that program. According to xxxxxxxxxxxx, Hesnawy may be working with National Security Advisor, Muatassim al-Qadhafi, on missile purchase requests.


Was macht Libyen jetzt, in der Nach-Gaddafi-Ära? Der Angriff auf Bengasi war ein typischer Gladio-Angriff: Es wurden Spezialtruppen [ins Land] geschleust, israelische Störsender blockierten die Kommunikation, die Medien und die Jamestown Foundation koordinierten die “Tarnung und Täuschung” sowie die “[öffentliche] Ausnutzung” [der Situation].

Das Transportdrehkreuz in Tripolis, über welches die CIA ausgelieferte Gefangene und Rauschgift zu den Gulags und auf die Weltmärkte brachte, dient nun zur Belieferung des ISIS mit Dschihadisten und Stinger-Raketen.

Diese schwarzen C-130-Transportmaschinen ohne Kennzeichen, welche regelmäßig dabei beobachtet werden, wie sie Nachschub über den ISIS-Brigaden abwerfen, fliegen von Libyen direkt über Israel und Jordanien und direkt über die “Eiserne Kuppel” und die verdeckte amerikanische Luftwaffenbasis außerhalb von Amman.

____________________

“Houston, wir haben ein Problem

Es gibt Leute, mit denen man reden muss, vielleicht ein bißchen mehr, als nur reden. Wir haben [früher] nützliche Idioten davon überzeugt, dass die Jagd auf Kommunisten [nur] der Tyrannei und dem Organisierten Verbrechens dient. Heutzutage geht die Angelegenheit viel tiefer.

Manche geben Drohungen nach, sehr realen Drohungen mit sehr realer Gewalt. Vergiften ist weit verbreitet, der Mord an Kindern ebenso. Diejenigen, die auspacken, werden ermordet, eingesperrt, gefoltert, unter Drogen gesetzt, finanziell zerstört, manchmal alles zusammen.

Ein FBI-Agent wurde sogar auf die Terrorliste (“bewaffnet und gefährlich”) gesetzt, während Fox News sein Photo mindestens einen Tag lang im ganzen Land verbreitete, bis man merkte, dass die ganze Angelegenheit ein “Fehler” war.

Die Zeit für die nützlichen Idioten, für Feiglinge und Verräter ist so ziemlich zu Ende. Es ist nicht so, dass es einen Mangel an solchen Leuten gibt, ganz im Gegenteil. Der Propagandafeldzug in Amerika, die “Ethik” der Konservativen, die Familien”werte”, die evangelikale “Rechtschaffenheit” etc.  haben einen fruchtbaren Boden für ganze Armeen von Lumpen und Tyrannen geschaffen. Amerika ist seit Jahren dabei, seine Polizei aktiv für solche Zwecke umzugestalten.

Im Jahre 2001 begann General Myers als Vorsitzender der Vereinigten Stabschefs mit einer Hexenjagd innerhalb des Militärs, um alle Anzeichen von Kompetenz und Courage zu eliminieren. Seine Bemühungen werden heutzutage rückgängig gemacht, man hört das “richtige” Geschrei, während die Verräter und Feiglinge ihrer Posten enthoben, verhaftet und entlassen werden; die Zahlen gehen in die Hunderte.

Welches Militär würde über 9/11 schweigen? Wer könnte da nichts tun? Wir wissen, wieviele schon vorher im Bilde waren, wer die Leute sind, die alles wussten, die Zahlen sind niederschmetternd.

Die Erwartungen sind schlicht und einfach. Amerika kann ohne Risikobereitschaft und Opfer nicht überleben. Das bedeutet beispielsweise, dass – sollte ein Militärteam in die Türkei gesendet werden, wo es wissentlich noch mehr ISIS-Kader trainieren soll – einer den Mund aufmachen muss.

Die amerikanische Luftüberwachung und das Radarpersonal sahen zu, wie die MH17 von einem Kiewer Kampfjet abgeschossen wurde. Sie schwiegen dazu nicht nur, sondern machten voll dabei mit, die lächerliche Raketenstory zu fabrizieren.

Amerika kann derartige verräterische Aktionen nicht überleben.

In jedem Ministerium, in jedem[ staatlichen] Dienstleistungsunternehmen, in jedem Geheimdienst ist es an der Zeit, zu sagen “ich werde nicht mehr sündigen”. Gerade weil wir gesehen haben, dass die Polizei und die Sicherheitsdienste von Großbritannien (an 7/7) , von Norwegen (während des Breivik-Massakers) oder die von Paris (beim gegenwärtigen Fiasko) die “Untersuchung” der kontrollierten Presse und der Marionettenregierungen überlebten, muss es solche Menschen geben, die für etwas einstehen können. Alle die Aktionen waren übrigens “Freimaureroperationen”.

Es gibt einen Grund, warum wir das Photo vom Unterschlupf der Able-Danger-Operation veröffentlichen. Wir hoffen, dass wir trotz der “Abschottungsstrategie ( Kompartimentierung)” jemanden berühren, der weiß, wieviel wir wissen. Wir wissen alles darüber.

Able-Danger-Unterschlupf
Able-Danger-Unterschlupf

Eine des großen Gefahren für die Freiheit ist die Tatsache, dass unsere Regierung und unsere Dienste derzeit allesamt durch Kompartimentierung als Terrorzellen funktionieren. Den Leuten erzählt man nur soviel, wie sie wissen müssen, um ihren Teil erledigen zu können. Zusätzlich erzählt man ihnen kindische Tarngeschichten über “Bin Laden” und “Boko Harum“.

Es ist gut möglich, dass niemandem die Wahrheit erzählt wird, auf keiner Ebene, und sei sie noch so hoch, zumindest nicht im derzeitigen Öffentlichen Dienst. Das war nicht immer so.

gordon_duff_bio

Quelle:

http://www.veteranstoday.com/2015/01/17/we-are-the-new-sheriff-in-town/

Quelle: http://www.veteranstoday.com/2015/01/17/we-are-the-new-sheriff-in-town/

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen