Wissenschaftliche Untersuchungen zur Teleportation

Arjun Walia

Collective Evolution

16. Januar 2014

Das Konzept der Teleportation war bisher eher in der Science-Fiction Literatur zu Hause, aber die Zeiten ändern sich. Wir haben 2014 und die Entwicklungen in der Quantentheorie und der allgemeinen Relativitätstheorie haben seit einiger Zeit erfolgreich zur Erforschung der Teleportation beigetragen.

Mittlerweile gab es zahlreiche bahnbrechende Ergebnisse, zum Beispiel bei der Arbeit von Professor Rainer Blatt von der Universität Innsbruck. Dort wurden erstmals erfolgreiche Teleportationsexperimente an Atomen durchgeführt, wie in der Fachzeitschrift Nature berichtet wurde. Es wurden dabei die fundamentalen Eigenschaften eines Partikels auf einen anderen übertragen, ohne dass dabei eine physische Verbindung bestand. Die Teleportation bestand in diesem Fall darin, dass Quantenzustände von einem Atom zum anderen übertragen wurden, wie die Energie, Bewegung, das Magnetfeld und andere physikalische Eigenschaften. Dies ist möglich aufgrund des seltsamen Verhaltens auf Atomebene, das Quantenverschränkung genannt wird, was von Einstein als “spukhafte Fernwirkung” bezeichnet wurde.

In Nature wurde 2013 eine weitere Studie von einem Team der Universität Queensland veröffentlicht, wobei Teleportation an Solid State Systemen demonstriert wurde. Auch bei diesem Prozess wurden Quanteninformationen von einem Ort an einen anderen transferiert, ohne dass ein physischer Informationsträger genutzt wurde. Das Konzept ist also das gleiche, wieder wird das Phänomen der Quantenverschränkung genutzt.

Quantenteleportation wurde viele Male von zahlreichen Wissenschaftlern weltweit nachgewiesen. Die oben genannten Beispiele beziehen sich alle auf Quantenteleportation und wenn man bedenkt, dass wir alle aus Atomen bestehen, liegt die Vermutung nahe, dass es eines Tages möglich sein wird komplette physische Objekte zu teleportieren. Einige Studien auf höchsten Regierungsebenen deuten sogar darauf hin, dass dies bereits getan wurde.

Es gibt verschiedene Kategorien der Teleportation. Die beiden oben genannten Fälle sind Beispiele für die Quantenteleportation. Eine andere Form der Teleportation ist die übersinnliche, wobei Personen oder unbelebte Objekte mit mentalen Kräften bewegt werden.

  “Ich fand heraus, genau wie mehrere meiner Kollegen innerhalb und außerhalb der Regierung, dass anormale Teleportation vom Verteidigungsministerium wissenschaftlich untersucht und separat dokumentiert wurde.” – Eric Davis, Ph.D, FBIS

  In einer wissenschaftlichen Veröffentlichung in der Volksrepublik China vom September 1981 in der Fachzeitschrift Ziran Zazhi mit dem Titel “Experimente zum Transfer von Objekten durchgeführt mittels ungewöhnlicher Fähigkeiten des menschlichen Körpers” (Shuhuang et al., 1981) wurde berichtet, dass “begabte Kinder” dazu in der Lage waren kleine, physische Objekte von einem Ort an einen anderen zu teleportieren. Zu diesen Objekten gehörten Uhren, Pferdebremsen, andere Insekten, Radio-Mikrotransmitter, lichtempfindliches Papier und weitere Dinge. Die Versuchsteilnehmer haben diese Objekte vorher nicht physisch berührt. Die Experimente wurden als Blind- und Doppelblindstudien durchgeführt und die teilnehmenden Forscher kamen von verschiedenen Colleges und Sektoren des Verteidigungsministeriums. Dieser Fall ist außergewöhnlich, denn es wurde als notwendig erachtet, dass ein deklassifizierter Geheimdienstbericht für die Öffentlichkeit erstellt wird.

  Weitere Untersuchungen wurden vom Aerospace Medicine Engineering Institute in Peking im Juli 1990 durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen wurden in der chinesischen Fachzeitschrift Somatic Science veröffentlicht (Kongzhi et al., 1990: Jinggen et al., 1990; Banghui; 1990). Bei dieser Studie wurden eine Reihe von Experimenten durchgeführt, darunter auch Hochgeschwindigkeitsvideoaufnahmen, auf denen festgehalten wurde, wie Testobjekte wie Nüsse, Streichhölzer, Nägel, Pillen und mehr durch die Außenwände von versiegelten Briefumschlägen, versiegelten Glasflaschen und -röhren, versiegelten Filmbehältern aus Plastik und weiteren Dingen bewegt wurden, ohne dass dabei die Wände der Behältnisse beschädigt wurden. Es wurde berichtet, dass bei all diesen Experimenten begabte Kinder und Erwachsene die Teleportation der verschiedenen Materialien verursachten.

Es wurde festgestellt, dass die Versuchsobjekte auch nach der Teleportation stets noch im Originalzustand waren, einschließlich der Insekten.

“Die chinesischen Publikationen sind extrem interessant und sehr gut geschrieben, sie zeigen außerdem Fotografien und schematische Diagramme der Versuchsanordnungen. Die Protokolle der Experimente werden detailliert erklärt und in den Ergebnissen wurden auch umfangreiche Daten und statistische Analysen präsentiert.” – Eric Davis, Ph.D, FBIS

Bei den Experimenten wurden folgende Beobachtungen gemacht:

  • Verschiedene Forschungsgruppen schufen verschiedene experimentelle Methoden und arbeiteten mit übersinnlich begabten Personen, verschiedenen versiegelten Behältnissen sowie Testobjekten, die teleportiert wurden.
  • Unabhängig davon, welches Testobjekt und welches Behältnis benutzt wurde, betrug die für die Teleportation benötigte Zeit zwischen einem Bruchteil einer Sekunde und mehreren Minuten.
  • Die Hochgeschwindigkeitsaufnahmen zeigen, dass die Testobjekte scheinbar mit den Wänden der versiegelten Behältnisse verschmolzen und dann einfach aus dem Inneren des Behältnisses verschwanden, nur um dann an einem anderen Ort wieder zu erscheinen.
  • Die Frequenz des Radio-Mikrotransmitters veränderte sich während der Teleportation erheblich. Die Forscher schlussfolgerten, dass dies darauf hinweist, dass das Versuchsobjekt während der Teleportation “nicht existent” oder in einem veränderten physischen Zustand war. Die Übertragungsfrequenz war vor und nach der Teleportation stabil.
  • Die experimentellen Ergebnisse waren alle wiederholbar.

Die Möglichkeiten für Betrug und Trickserei wurden komplett eliminiert. Zahlreiche Zeugen (Technikexperten und Experten vom Militärgeheimdienst) waren zu jeder Zeit vor Ort.
Offensichtlich konnten die Wissenschaften keine Erklärung für die Ergebnisse abliefern.

  “Einige Forscher glauben, dass es notwendig ist die Physik neu zu definieren, wobei irgendwie das menschliche Bewusstsein (d.h. die Physik des Bewusstseins) mit der Quanten- und Raum-Zeit-Physik vereint werden muss, um übersinnliche Teleportation und damit zusammenhängende telekinetische Phänomene begreifen zu können. Die Forscher waren verblüfft von ihren reproduzierbaren Ergebnissen und kaum dazu in der Lage den veränderten “Seinszustand” zu begreifen, in dem sich die Versuchsobjekte während der Teleportation befanden.” – Eric Davis, Ph.D, FBIS

  Dies war das Fazit von Eric W. Davis, das er in dem Bericht formulierte, der hier im Artikel wiederholt verlinkt wurde. Er verfasste diesen für die Veröffentlichung zugelassenen Bericht für die US-Luftwaffe in einem ihrer Forschungslabore.

  “Die Ergebnisse der chinesischen Teleportationsexperimente können als Bewusstseinsphänomen erklärt werden, wobei das Bewusstsein die Testobjekte durch eine vierte räumliche Dimension bewegt oder rotiert, so dass die Testobjekte dazu in der Lage sind die Außenhüllen ihrer Behältnisse zu durchdringen ohne sie physisch zu beschädigen.” – Eric Davis, Ph.D, FBIS

  Dies ist nur eines von vielen Beispielen für die Validität des Bewusstseins und die vielen Arten, auf die es unsere physisch materielle Welt beeinflussen kann.

http://www.we-are-change.de/2014/01/21/wissenschaftliche-untersuchungen-zur-teleportation/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen