Das Reich des Guten verlegt “hunderte” Militärfahrzeuge nach Deutschland

Weltretter oder Weltzerstörer USA? AfD Berlin diskutiert

Kommentar: Hunderte? Lassen Sie sich nicht verarschen: Es sind bereits Zigtausende oder mehr dort. Norwegen ist vollgestopft mit Waffen. Ebenso die Mitglieder des Cordon Sanitaire*, bestehend heute aus Polen, der Tschechei, der Ukraine und den Baltenstaaten.

Ein einziges Batallion hat schon “hunderte” Fahrzeuge. Seit Jahren werden von den Neocons massive Militärransporte durchgeführt. Es gibt keine “US”-Regierung, es sind mindestens zwei. Die Kissinger Associates bestimmt, was an der Grenze Russlands läuft. Bis jetzt jedenfalls. Die NATO wird von der Internationalen Mafia gesteuert.

*Cordon sanitaire war ursprünglich die Bezeichnung für das Isolationsgebiet zur Eindämmung von Seuchen. Die “deutsch-russische Seuche” musste auf Betreiben der Hochfinanz eingedämmt werden. Nach dem Ersten Weltkrieg diente der Begriff als Bezeichnung für den Sicherheitsgürtel aus “unabhängigen” Staaten, der im Wesentlichen auf Betreiben Frankreichs zwischen der Sowjetunion und der Weimarer Republik gebildet wurde. Soll heißen: auf Betreiben des Grand Orient und seinen Handlangern zwischen der Sowjetunion (und ihren Handlangern) und der Weimarer Witz-Republik, die nur aus Handlangern bestand.

strategicvalueofpoland
Der strategische Wert Polens – Quelle: http://robertsteuckers.blogspot.de/2016_04_01_archive.html

[Kommentar Ende]

Die USA haben im Verlauf der letzten Wochen über 300 Militärfahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände nach Deutschland verlegt. Hundert weitere Kriegsgüter werden in den kommenden Wochen erwartet. Sie sollen der NATO gegen “russische Aggressionen” helfen.

Die US Army hat im Laufe der letzten Wochen die Kampffahrzeuge über den Atlantik nach Antwerpen verschifft. Ein Transportschiff brachte das Militärgerät aus Südkorea nach Mannheim. Von dort aus wurden die Fahrzeuge weiter an sogenannte APS-Basen der NATO verlegt. Über Deutschland verteilt das US-Militär die Gerätschaften an verschiedene NATO-Präsenzen in Europa weiter. Dort werden sie “inventarisiert” und auf ihre “Betriebsbereitschaft” überprüft, heißt es aus Kreisen der US-Army.

Das Programm unter dem Namen “Army Prepositioned Stock” (“Vorpositioniertes Lagerprogramm”) versorgt rotierende NATO-Truppen in Osteuropa mit militärischer Hardware. Diese kommen vor allem Kriegsübungen wie beispielsweise dem NATO-Manöver “Atlantic Resolve” oder anderen Ausbildungsveranstaltungen zugute.

Das Konzept dahinter ist laut einem Bericht des Defence Blogs “simpel”: Die Ausrüstung wird an den verschiedenen Standorten konzentriert, damit die rotierenden NATO-Soldatenkontingente “leihweise” auf diese zugreifen können. Die stationierten NATO-Einheiten nutzen die Ausrüstung für Militärmanöver oder auch zur Unterstützung bereits anstehender Operationen.

Im Interview mit Army.mil äußerte der Kommandeur der 405. US-Unterstützungsbrigade, Rod Honeycut, dass die Umsetzung “weit davon entfernt ist, einfach zu sein”. Die stete Versorgung von Rotationskräften mit Militärgerät und deren Ausrüstung in Osteuropa erfordere ein umfassendes Team von Logistikern und Militärs.

“Die Wartung und Verlegung von Militärgerät und Ausrüstung ist ein Mannschaftssport”, so Honeycut und betont:

Lesen Sie den Käse weiter auf: https://deutsch.rt.com/inland/40555-usa-verlegen-300-militarfahrzeuge-nach/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen